Strache: Einzug Schüssels in RWE-Aufsichtsrat ist deutliches an Pro-Atom-Lobby

Wien (OTS) - Als "Schlag ins Gesicht aller, die gegen die Atomenergie eintreten", bezeichnet FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache den Einzug von Ex-Bundeskanzler und nunmehrigen VP-NAbg. Wolfgang Schüssel in den Aufsichtsrat des deutschen Atom-Konzerns RWE.

Schlussendlich werde dadurch ein deutliches Signal in die Richtung der Pro-Atom-Lobby gesetzt, die angesichts der C02-Diskussion zurzeit ohnehin Oberwasser habe, warnte Strache. Die Nachteile für Österreich, die Schüssel durch das Melker-Abkommen mit zu verantworten habe, würden nun durch seinen "RWE-Sessel" vergoldet. Es zeichne sich nunmehr deutlich ab, dass der bedingungslose Pro-EU-Kurs der VP in der Hinterhand ein Pro-Atom-Kurs sei.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0009