Greiderer weist Huber-Vorwürfe zurück: "Auftragsvergabe korrekt!"

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Die Osttiroler ÖVP-Bundesrätin Elisabeth Greiderer weist die Vorwürfe von FPÖ-Nationalratsabgeordnetem Huber, die dieser gestern gegen sie und ihren Ehemann in der öffentlichen Sitzung des Nationalrats erhoben hatte, vehement zurück. ****

"Ich muss mich bei solchen Absurditäten nicht rechtfertigen. Aber um die Haltlosigkeit der Huberschen Anwürfe zu unterstreichen, zitiere ich die Geschäftsführerin des Osttiroler Kinderbetreuungszentrums, Mathilde Köffler", so Greiderer. Köffler sagt wörtlich: "Die Vorwürfe des Abgeordneten Gerhard Huber bezüglich der Vergabe von Planungsarbeiten gehen völlig ins Leere. Auftraggeber für die Planungsarbeiten ist nicht - wie von Huber behauptet - die Stadt Lienz, sondern das Osttiroler Kinderbetreuungszentrums (OKZ), ein privater Verein. Und wir sind als Verein selbstverständlich befugt, einen Auftrag in dieser Höhe zu vergeben. Bei der Vergabe des Auftrages an Ing. Michael Greiderer ist also alles mit rechten Dingen zugegangen. Außerdem wurden von ihm bereits zahlreiche Vorarbeiten ehrenamtlich und kostenlos durchgeführt. Kein Grund also, sich derart aufzuregen und Skandal zu schreien." Greiderer: "Damit ist wohl alles gesagt."
(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/169

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001