Bildungs- und Berufberatung für Erwachsene: "Guidance" und Kompetenzbilanzierung sichern beruflichen Erfolg

MAGAZIN erwachsenenbildung.at liefert einen Überblick über Praxis und Theorie der österreichischen Bildungs- und Berufsberatung sowie Modelle der Kompetenzbilanzierung

Wien (OTS) - Was tue ich, wenn ich zu einer beruflichen Neuorientierung gezwungen bin? Wie kann ich meine Kompetenzen sichtbar machen, und welche Kenntnisse sollte ich mir für meinen Wunschberuf noch aneignen? Diese Fragen beschäftigen angesichts der zunehmenden Unvorhersehbarkeit der eigenen Karriere- und Lebensplanung immer mehr Menschen. Die neunte Ausgabe des MAGAZIN erwachsenenbildung.at zeigt unter dem Titel "Guidance und Kompetenzbilanzierung" die zunehmende Notwendigkeit von Bildungs- und Berufsberatung im Erwachsenenalter auf und stellt erfolgreiche Praxisbeispiele ebenso vor wie neueste Forschungsergebnisse. Mehr Informationen unter www.erwachsenenbildung.at/magazin.

Die Zeiten der einmaligen Berufswahl sind vorbei

"Die Zeiten der einmaligen Berufswahl sind vorbei. Heute sind wir dem Wandel in der Berufswelt massiv ausgesetzt und müssen uns immer wieder neu orientieren. Dies setzt ein starkes Bewusstsein der eigenen Fähigkeiten sowie ein Wissen darüber, auf welche verschiedenen Bereiche erworbene Kompetenzen übertragbar wären, voraus", erklärt Wilfried Hackl, Koordinator der Redaktion des MAGAZIN. "Guidance" im Sinne von Information, Beratung und Orientierung habe das Ziel, Menschen dabei zu unterstützen, für sich selbst die bestmöglichen Entscheidungen in Hinblick auf Bildung und Beruf zu treffen. In diesem Rahmen bilde die Auseinandersetzung mit erworbenen, erwünschten und noch zu erwerbenden Kompetenzen ein wesentliches Element.

MAGAZIN erwachsenenbildung.at präsentiert Konzepte, Praxisbeispiele und wissenschaftlichen Diskurs

Die Beiträge des MAGAZIN stammen von bekannten Insidern der Erwachsenenbildungsszene wie Peter Schlögl, Österreichisches Institut für Berufsbildungsforschung, öibf, der in seinem Beitrag eine Typologie beratender Interventionen entwirft, und Reinhard Zürcher, Pädagogische Hochschule Wien, der deutlich macht, dass mit der Kompetenzdiskussion letztlich das Fundament des Bildungssystems verhandelt wird. Unter den AutorInnen sind die maßgeblichen österreichischen PionierInnen in Sachen Kompetenzbilanzierung vertreten: So erläutert Kurt Seipel die Kompetenzbilanz des Zukunftszentrums Tirol und Elke Schildberger informiert über das Kompetenzprofil nach CH-Q, das an der VHS Linz seit Jahren erfolgreich zur Anwendung kommt, um informell erworbene Qualifikationen sichtbar zu machen. Petra Steiner beschreibt das Qualifizierungs- und Zertifizierungsangebot der Weiterbildungsakademie Österreich, wba, die als europäisches Best-practice-Modell neue Maßstäbe bei der Professionalisierung von ErwachsenenbildnerInnen setzt. Die außerordentliche Bedeutung von Kompetenzanerkennungsverfahren, um Menschen mit Migrationshintergrund den Zugang zum Arbeitsmarkt zu ermöglichen, erläutert Gabriella Kovacs, langjährige Mitarbeiterin bei migrare - Zentrum für MigrantInnen OÖ. Auf die Gefahr einer einseitigen ökonomischen Ausrichtung der Unterstützungsangebote weist Rudolf Götz, ÖSB Consulting GmbH Wien, hin. Abgerundet wird die Ausgabe durch Buch-Rezensionen zum Themenkreis.

Printversion, Information und Online-Diskussion

Die aktuelle Ausgabe des unter www.erwachsenenbildung.at/magazin downloadbaren Magazins ist auch als Druck-Version im BoD Verlag zum Selbstkostenpreis von 17,40 Euro erhältlich. Auf www.erwachsenenbildung.at stehen neben dem MAGAZIN eine Fülle an aktuellen Bildungsinformationen sowie fundiert aufbereiteten Fachthemen gratis bereit. Eine Diskussionsmöglichkeit zu den Beiträgen des Magazins bietet der Blog des Lifelong Learning Lab (L3LAB): http://l3l.erwachsenenbildung.at/index.php. Die nächste Ausgabe des MAGAZIN im Juni 2010 wird sich mit den "Zielgruppen der Erwachsenenbildung" befassen.

MAGAZIN erwachsenenbildung.at ist das Fachmedium für Forschung, Praxis und Diskurs der österreichischen Erwachsenenbildung. Es wird vom Bundesinstitut für Erwachsenenbildung, bifeb), in Strobl am Wolfgangsee gemeinsam mit dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, bm:ukk, dreimal jährlich herausgegeben. Alle Einreichungen von AutorInnen werden einem Review der Fachredaktion unterzogen, welche mit ExpertInnen aus Wissenschaft, Praxis und Medien besetzt ist. Seit 2007 als Online-Magazin betrieben, erscheint das MAGAZIN seit der Ausgabe 7/8, 2009, parallel auch als gedruckte Publikation. Alle Artikel und Ausgaben des MAGAZIN erwachsenenbildung.at sind im PDF-Format auch unter www.erwachsenenbildung.at/magazin verfügbar.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6995

Rückfragen & Kontakt:

MAGAZIN erwachsenenbildung.at
c/o Institut EDUCON
Mag. Wilfried Hackl
Tel.: +43 (0)316 71 95 08
E-Mail: redaktion@erwachsenenbildung.at
Gerne stellen wir Kontakt zu den AutorInnen des MAGAZIN erwachsenenbildung.at her. Aktuelle, monatliche Informationen aus der Redaktion sowie die Ankündigung der aktuellen MAGAZIN-Ausgabe dreimal im Jahr per Newsletter fordern Sie bitte an unter: office@erwachsenenbildung.at.

comm:unications, Agentur für PR, Events & Marketing
Mag. Nina Weiß
Liechtensteinstraße 12/9, 1090 Wien
Tel.: + 43 (0)1 315 14 11-45
E-Mail: nina.weiss@communications.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | COM0001