BZÖ-Petzner: Kein goldener Fallschirm für Pinkl auf Kosten des Steuerzahlers!

Klagenfurt (OTS) - "Der Abgang des Herrn Pinkl als Hypo-Vorstand darf zu keinen Kosten für die Steuerzahler führen!" Das erklärt heute der geschäftsführende Kärntner Bündnisobmann Stefan Petzner und verweist darauf, dass sich Pinkl in seinen Fünfjahresvertrag eine "Change of Control"-Klausel einbauen ließ. Hierbei handelt es sich um eine Vertragsregelung für Manager und Führungskräfte, die im Falle eines Eigentümerwechsels die Möglichkeit bietet, gegen Zahlung einer fest vereinbarten Abfindungssumme durch eigenen Entschluss das Unternehmen zu verlassen. "Im Falle von Pinkl geht es um zig tausende Euro. Die Vertragslaufzeit läuft nämlich noch über vier Jahre!"

"Wie hoch ist die Abfindungssumme und wer wird sie bezahlen?", fragt Petzner in Richtung Finanzminister und fordert einen Verzicht auf diese Zahlung zulasten des Steuerzahlers.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten - Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0010