ÖZIV: Bundesregierung soll beim Pflegegeld Farbe bekennen

Die laufende Diskussion verunsichert alle Betroffenen. Die Bundesregierung soll Klarheit schaffen!

Wien (OTS) - Wer die aktuellen Diskussionen und Informationen zum Pflegegeld verfolgt, der stellt fest, dass immer wieder der Verdacht aufkommt, dass das Pflegegeld gekürzt werden soll.

"Ich fordere alle Verantwortlichen quer über die Parteigrenzen auf, die Frage von Pflegegeld und Pflegeleistungen sachlich zu diskutieren und dabei auch die Vertreter und Vertreterinnen der betroffenen Personengruppen einzubeziehen. Nur so können positive Effekte erzielt werden. Und eines darf in der aktuellen Debatte nicht vergessen werden: Während das BIP über die letzen Jahre extrem stieg, wurde das Pflegegeld durch Nichtvalorisierung immer weniger wert!" ist Dr. Klaus Voget, Präsident des ÖZIV überzeugt.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/160

Rückfragen & Kontakt:

ÖZIV Bundessekretariat
Peter Emberger
T: 01-513 15 35-33
F: 01-513 15 35-11
M: peter.emberger@oeziv.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ZIV0001