BZÖ-Petzner: ORF dreht dem BZÖ Bild und Ton ab - Nationalratspräsidentin und BZÖ protestieren!

Wien (OTS) - "Die Auswirkungen des neuen ORF-Gesetzes, das nichts anderes als ein Manifest rot-schwarzen Postenschachers ist, sind schon bemerkbar: Im Rahmen der heutigen Live-Übertragung aus dem Parlament wurde vom ORF dem BZÖ Bild und Ton abgedreht, indem man vorzeitig die Übertragung beendet hat, um den Zweitredner des BZÖ aus dem Programm zu kippen!, empört sich BZÖ-Mediensprecher Generalsekretär Stefan Petzner und verweist in diesem Zusammenhang darauf, dass selbst Nationalratspräsidentin Prammer diese Vorgehensweise des ORF in der Sitzung thematisiert und kritisiert sowie offen davon gesprochen hat, dass seitens des ORF die Vereinbarung über die Übertragung der heutigen Sitzung gebrochen wurde.

"Weil der ORF unfähig ist, für eine geordnete Berichterstattung aus dem Hohen Haus zu sorgen, gehören ihm die ohnehin unverständlichen exklusiven Übertragungsrechte für das Hohe Haus sofort entzogen", fordert Petzner Konsequenzen für den ORF. "Im Übrigen brauchen wir über die erforderliche Zwei-Drittel-Mehrheit im Zusammenhang mit dem neuen ORF-Gesetz gar nicht mehr zu diskutieren."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0007