VP-Korosec ad Wehsely: Wann beginnt die SPÖ endlich wirtschaftlich zu denken?

Stabile Branche Gesundheitswirtschaft

Wien (OTS) - Die Gesundheitswirtschaft stellt einen enorm
wichtigen und vor allem stabilen Bereich der Gesamtwirtschaft dar. Dies ist vor allem dem hoch qualifizierten medizinischen und pflegerischen Personal, sowohl im öffentlichen als auch im privaten Bereich, zu verdanken.

Gerade die Privatkrankenhäuser zeigen vor, was Kosteneffizienz ist!

Das Institut für Höhere Studien stellte bereits im Jahr 2005 mehr als deutlich fest, dass in Wien bis zu 190 Millionen Euro an öffentlichen Mitteln frei werden könnten, würden die kommunalen Spitäler die Produktivität von Ordenskrankenhäusern erreichen.

"Die SPÖ-Gesundheitsstadträtin vergisst, dass der KAV bei weitem ineffizienter wirtschaftet als Privatkrankenhäuser", zeigt sich die Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec, zu den heutigen Äußerungen von Stadträtin Wehsely empört.

Statt mit der Effizienz der privaten Krankenhäuser zu wirtschaften, wurde sowohl vom Wiener Bürgermeister als auch von der zuständigen SPÖ-Gesundheitsstadträtin die Variante gewählt, private erfolgreich wirtschaftende Unternehmer zu kritisieren.

"Verluste schreibt der KAV und dies nicht in geringer Höhe!" so Korosec weiter: "Und diese Planungsfehler trägt nur der Steuerzahler!"

"Die Wiener Bevölkerung hat definitiv besseres verdient, als eine planlose rote Stadtregierung, die im Gesundheitsbereich seit Jahren den Kopf in den Sand steckt, statt Reformen anzupacken", so Korosec abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001