Drexler: Aneignung von adäquaten Sprachkenntnissen als wichtiger Faktor für Integration

Verpflichtende Sprachförderung für alle

Graz, 24. Februar 2010 (OTS) Massive Unterstützung für einen verpflichtenden Deutschunterricht für Kinder mit Migrationshintergrund erhält ÖAAB-Bundesobmann BM Dr. Michael Spindelegger vom steirischen ÖAAB-Landesobmann KO LAbg. Mag. Christopher Drexler. ****

„Schulklassen, in denen kein einziges Kind die deutsche Sprache versteht; Lehrer, die sich um fremdsprachige Kinder kümmern müssen und den Lehrplan für die Klasse nicht mehr umsetzen können; Jugendliche, die wegen ihrer Sprachprobleme dem Unterricht nicht folgen können, schlechte Noten bekommen und später kaum einen Job finden: Das sind Realitäten vor denen wir die Augen nicht verschließen dürfen“, so Drexler. „Es ist ein Gebot der Stunde, eine verpflichtende Sprachförderung für Kinder und Jugendliche mit Migrationshintergrund zu fordern. Das bestehende Angebot auf freiwilliger Basis wird zu wenig angenommen“, betont der ÖAAB-Landesobmann.

„Eine Verpflichtung bedingt aber auch eine Verbesserung des Angebots“, so Drexler weiter. „Man muss auch an Kinder und Jugendliche denken, die erst im Laufe ihrer Schulzeit nach Österreich kommen. Auch für diese muss es ein Angebot z.B. im Rahmen der Nachmittagsbetreuung, geben“, führt Drexler aus.

„Eine Verpflichtung muss aber auch kontrolliert werden. Daher ist der Vorschlag von ÖAAB-Bundesobmann Spindelegger, den Besuch der Kurse an die Auszahlung von Sozialleistungen zu koppeln, eine notwendige Maßnahme, damit die Bereitschaft zur Integration gewährleistet ist“, so Drexler abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/165

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Bundesleitung, PR & Kommunikation, Tel.: 01
/ 40 141 224, Fax: DW 229, presse@oeaab.com, www.oeaab.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003