Causa Birnbacher: SP-Seiser sieht Holding-Vorstände am Zug

Entbindung durch Landesholding würde Aussage vor U-Ausschuss legitimieren

Klagenfurt (OTS) - Kärntens SPÖ-Klubchef Herwig Seiser hat heute die Vorstände der Landesholding Hans-Jörg Megymorez und Gert Xander dringend aufgefordert, den Villacher Steuerberater Dietrich Birnbacher umgehend von dessen Schweigepflicht zu entbinden. Schließlich hätten die beiden ja auch mehr als 50.000 Euro Steuergeld für Gutachten zur Rechtfertigung des 12 Millionen Euro Honorars für Birnbacher ausgegeben. Nach herrschender Rechtsmeinung würde dies ausreichen, um Birnbacher zur Aussage vor dem Hypo-U-Ausschuss zu legitimieren. Sollte sich der Steuerberater auch dann noch der Aussage entschlagen, müsse man annehmen, dass dieser noch mehr Dreck als bisher angenommen am Stecken habe, folgert Seiser. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/192

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Kärnten
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90004