VP-Wolf: Wiener Secession präsentiert sich unter ihrer künstlerischen Potenz

Wien (OTS) - "Ich finde es schade, dass die Secession es notwendig hat, sich mit derartigen Aktionen ins Gespräch zu bringen", erklärte ÖVP Wien Kultursprecher LAbg. Franz Ferdinand Wolf in einem Statement für die Sendung 10vor10 des Schweizer Fernsehens, die auch in 3sat ausgestrahlt wird.

Die Wiener Secession, die sich auf Grund der Abspaltung von so namhaften Künstlern wie Gustav Klimt, Koloman Moser oder Josef Hoffmann um die Auseinandersetzung zwischen Historismus und Jugendstil gegründet hat, hat hohe künstlerische Potenz. Bedauerlich, dass die Secession nun auf derart angestrengte Potenzaktionen setzt.

Auf den Hinweis des schweizer Reporters, dass auch gegen Schiele und Klimt der Pornografie-Vorwurf erhoben wurde, antwortete Wolf: "Also den Unterschied zwischen den Jugendstilikonen und dieser Installation möchte ich Klavierspielen können."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005