FPÖ-Unterreiner: Secession ist Blamage für Stenzel

Wien (OTS) - Als peinliche Blamage für ÖVP-Bezirksvorsteherin Stenzel, bezeichnete heute die freiheitliche Kultursprecherin NAbg. Mag. Heidemarie Unterreiner deren Genehmigung eines Swingerklubs in der Secession. Da helfe es auch nicht, wenn sich Stenzel nun versuche aus der Sache heraus zu winden, indem sie behaupte, sie hätte lediglich ein "Kunstprojekt mit Nachtklub" genehmigt, so Unterreiner.

Hätten die Betreiber doch dezidiert ein "Konzessionsansuchen für Striptease" gestellt, was auch von einer OTS-Aussendung Stenzels bestätigt werde, zeigte Unterreiner auf. "Es braucht schon eine besondere Portion Naivität, um hier nicht Lunte zu riechen", so Unterreiner. "Von einer Bezirksvorsteherin erwarte ich mir schon, dass sie sich nicht so leicht übertölpeln lässt, nur weil irgendwo Kunstprojekt drauf steht", kritisierte Unterreiner.

Es sei befremdlich, dass eine christlich-soziale Politikerin bei der Genehmigung von caritativen Punschständen in der Vorweihnachtszeit extrem restriktiv sei, während sie kein Problem damit habe in der Fastenzeit einen Swingerklub zu fördern, kritisierte Unterreiner.

Stenzel habe mit dieser peinlichen Vorstellung jedenfalls eindrucksvoll bestätigt, dass sie für den Job der Bezirksvorsteherin mehr als ungeeignet sei, so Unterreiner, die Stenzel aufforderte dem munteren Treiben in der Secession ein Ende zu bereiten, da sie letztendlich die volle Verantwortung dafür trage.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004