FPK-Trettenbrein: Pflegesystem zum Wohl der Kärntnerinnen und Kärntner ausgebaut

Neue alternative Betreuungsmöglichkeiten haben hohe Priorität

Klagenfurt (OTS) - Mit weit weniger Kapitaleinsatz des Landes Kärnten habe Sozialreferent Landesrat Mag. Christian Ragger im Vergleich zu seinen SPÖ-Vorgängerinnen dieselbe Bettenanzahl in Kärntens Pflegeheimen umgesetzt wie ursprünglich vorgesehen. Der Grund liege in der Änderung der zulässigen Heimgröße von 50 auf 75 Betten, erklärte der Sozialsprecher im Kärntner Landtag, LAbg. Harald Trettenbrein. Mit der Errichtung von 800 neuen Plätzen in Pflegeheimen werde ein umfassendes Pflegeangebot für unsere ältere Generation geschaffen.

"Das soziale Engagement und die betriebswirtschaftliche Betrachtungsweise des Sozialreferenten bewähren sich", so Trettenbrein. Denn mit der Änderung auf 75 Betten Normgröße würde erstmals ein forcierter Ausbau von Kurzzeit- und Überleitungsbetten als auch Tagesstätten eingeleitet. Auch diese dienen dazu die Pflege zuhause zu erleichtern bzw. zu ermöglichen, so Trettenbrein. (Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/2191

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002