VP-Tschirf: Baulicher Zustand des Wiener Rathauses ist Symbol für Zustand der Wiener SPÖ

Sanierung des Prunkbaues wäre dringend angesagt

Wien (OTS) - "Der fortschreitende Verfall des Wiener Rathauses,
dem die Wien regierende SPÖ tatenlos zusieht, ist bezeichnend für den gesamten Umgang der SPÖ Wien mit unserer Stadt. Mit Brot und Spielen wird den Wienerinnen und Wienern eine funktionierende Stadt vorgegaukelt, hinter den Fassaden der Stadtverwaltung aber regieren Untätigkeit, Geldverschwendung und Misswirtschaft", so ÖVP Wien Klubobmann LAbg. Matthias Tschirf.

Tschirf fordert die Rote Stadtregierung und den SPÖ-Vorsitzenden Häupl neuerlich auf, sich der Sanierung der Kulturdenkmäler Wiens ernsthaft anzunehmen: "Der bauliche Zustand dieses Prunkbaues ist eine Schande für Wien. Die Fassade Richtung Rathausplatz wurde zwar, einem Potemkinschen Dorf gleich, halbwegs saniert, aber Richtung Lichtenfelsgasse, Felderstraße und Friedrich-Schmidt-Platz bröckelt ebenso wie in den Innenhöfen das Mauerwerk. An zahlreichen Statuen an der Fassade fehlt sogar der Kopf. Und ebenso kopflos wie die Statuen am Rathaus agiert die Rathaus-SPÖ in Fragen des Denkmalschutzes", merkt Tschirf kritisch an.

"Wenn hier die Stadt Wien nicht rasch etwas unternimmt und eine Sanierung in Angriff nimmt, beweist der SPÖ Vorsitzende Häupl einmal mehr, dass er nicht mehr im Stande ist, die Stadt Wien schön, sauber und sicher zu halten. Wien ist mehr und hat sich mehr verdient", appelliert Tschirf abschließend in Richtung SP-Stadtregierung.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002