BZÖ-Petzner: Raiffeisen-Mann Pinkl hat seinen Dienst getan

Wien/Klagenfurt (OTS) - "Raiffeisen-Mann Pinkl hat seinen
Dienst getan. Die Assets der Kärntner Hypo sind massiv abgewertet worden, um damit die Hypo-Alpe-Adria zum billigen Schnäppchen für den Raiffeisen-Konzern von Christian Konrad zu machen", so der geschäftsführende BZÖ-Kärnten-Bündnisobmann Generalsekretär Stefan Petzner in einer Reaktion auf den heute bekannt gewordenen Rückzug des Vorsitzenden der Hypo-Alpe-Adria-Group, Franz Pinkl. Der Dienstauftrag an Pinkl habe im Zuge der Zwangsverstaatlichung offensichtlich gelautet, die erfolgreichen Sparten der Bank massiv abzuwerten und damit einen kostensparenden Verkauf vorzubereiten.

"In Wahrheit steckt nämlich hinter dem Hypo-Skandal das fundamentale Interesse der ÖVP und von Finanzminister Josef Pröll, die Hypo zu filettieren. Die erfolgreichen Bankteile sollen offensichtlich an Prölls ÖVP-Freunde im Raiffeisen-Konzern verschleudert werden. Das BZÖ wird im Interesse Kärntens und der Steuerzahler gegen diese Verscherbelung ankämpfen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0011