FPÖ-Kops: Kriminalitätssumpf Wien Landstraße

Wien (OTS/fpd) - Als Skandal sondergleichen bezeichnet heute der Landstrasser FPÖ-Klubobmann Dietrich Kops, die Tatsache, dass eine Tschetschenen-Bande trotz Morddrohung an einem Waffengeschäftsbesitzer, nach wie vor ohne jegliche Konsequenzen als anerkannte Flüchtlinge mit gültiger Aufenthaltsbewilligung durch Wiens Straßen laufen dürfen. "Muss erst jemand verletzt oder umgebracht werden bevor die Justiz handelt?", fragt sich Kops und fordert die sofortige Abschiebung der gewaltbereiten Ausländer. (Schluss)paw

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien, Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005