JUGENDVERTRETUNG: MORGEN Pressegespräch Jugendschutz

Die BJV analysiert die aktuelle Lage und präsentiert ihre Forderungen für ein einheitliches Jugendschutzgesetz. Startschuss für Youtube-Spot!

Wien (OTS) - Nach wie vor gibt es in allen Bundesländern eigene Jugendschutzgesetze, die regeln, wie lange junge Menschen ausgehen, ab wann sie welchen Alkohol trinken, rauchen, alleine auf Urlaub fahren dürfen etc. - ein unverständliches und unübersichtliches Konvolut an Regelungen, das nicht nur für Jugendliche schwer nachvollziehbar ist.
Die Bundesjugendvertretung (BJV) als gesetzlich Interessenvertretung der jungen Menschen in Österreich fordert eine Abschaffung dieses Gesetzes-Wirrwarrs und ein einheitliches und transparentes Jugendschutzgesetz für ganz Österreich! In einem Pressegespräch präsentiert die BJV ihre Forderungen und gibt den Startschuss für ihren neuesten Youtube-Spot, der die aktuelle Situation für Jugendliche in Trickfilm-Manier veranschaulicht. Als erfahrener Jugendschutz-Experte beurteilt Dr. Anton Schmid die rechtliche Lage und deren Auswirkungen.

Wir laden die VertreterInnen der Medien sehr herzlich zu diesem Termin ein!

Ihre Gesprächspartner:
Wolfgang Moitzi, Vorsitzender der Bundesjugendvertretung
Dr. Anton Schmid, Kinder- und Jugendanwalt

Aus organisatorischen Gründen ersuchen wir um Anmeldung unter nicole.pesendorfer@jugendvertretung.at

Pressegespräch Jugendschutz

Datum: 23.2.2010, um 10:00 Uhr

Ort:
Bundesjugendvertretung
Praterstraße 70/13, 1020 Wien

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1051

Rückfragen & Kontakt:

Bundesjugendvertretung
Mag.a Nicole Pesendorfer
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 01-214 44 99-15
Mobil 0676/ 880 111 048
nicole.pesendorfer@jugendvertretung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BJV0001