BZÖ lädt ÖVP, FPÖ und Grüne zur Zustimmung bei Stöger-Misstrauen ein!

Chaos bei Listeriose-Krisenmanagement hat Österreich schwer geschadet - Österreichische Landwirte baden "holländische Milch, deutschen Topfen in steirischer Verpackung" aus

Graz/Wien (OTS) - Der steirische BZÖ-Chef und Nationalratsabgeordnete Gerald Grosz forderte am Montag von ÖVP, FPÖ und Grünen eine Zustimmung zum Misstrauensantrag gegen SPÖ-Gesundheitsminister Alois Stöger. "Sein vernichtendes Krisenmanagement hat nicht nur menschliche Tragödien ausgelöst, sondern auch dem Vertrauen der Konsumenten in die österreichische Lebensmittelsicherheit schweren Schaden zugefügt. Österreichische Landwirte und Lebensmittelproduzenten baden den Skandal um die "wundersame Wandlung" von "holländisch Milch in deutschen Quark und schlussendlich in steirische Verpackung" aus. Der Minister hat nicht nur im Krisenmanagement versagt sondern auch gezeigt, dass ihm die Überwachung der Lebensmittelkennzeichnung gänzlich fremd ist", so Grosz.

Es sei daher ein Gebot der Stunde, diesem Minister das Mistrauen auszusprechen. "Grüne und FPÖ haben bisher - wenn auch handzahm -diese Zustände kritisiert und auch ÖVP-Bauernvertreter schimpfen hinter vorgehaltener Hand über das Versagen des Ministers und seines Protektionskindes Herzog. Es wäre also an der Zeit, aus den Worten und Aussendungen konkrete Taten am Mittwoch im Nationalrat werden zu lassen. Ich lade daher die Fraktionen ein, dem Misstrauensantrag gegen Stöger zuzustimmen", so Grosz im Vorfeld der Nationalratssitzung.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4527

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0002