Neues Volksblatt: "Abstellgleis" (Von Franz Schöffmann)

Ausgabe vom 22. Februar 2010

Linz (OTS) - Ein großer Autobauer überlegt, seine breite Palette bloß auf ein einziges erfolgreiches Modell reduzieren zu wollen. Ansonsten müsse man sich furchtbar anstrengen. Scherzchen. Ein Lebensmittelriese überlegt, bald nur noch Knabbereien und Getränke anbieten zu wollen. Denn in Olympiazeiten verkaufe sich das am besten, alles andere zahle sich nicht aus. Scherzchen.
Die ÖBB überlegen, künftig nur noch Hauptstrecken bedienen zu wollen. Nebenstrecken, auf denen nicht eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 60 Stundenkilometern erreicht wird, werden aufgegeben. Scherzchen? Mitnichten!
Absolut schlank wolle man 2025 sein, wünschen führende Köpfe der ÖBB und argumentieren gerne mit Fahrgastzahlen. Doch wer hat denn die Nebenstrecken seit Jahrzehnten ausgehungert, fährt auf Uralttrassen aus der Kaiserzeit, verlängert die Fahrzeiten? Die Pendler, die auf der Mühlkreisbahn ein Lied davon singen können, wohl nicht. Absolut schlank werden hieße aber auch, sich endgültig als großes Verkehrsunternehmen zu verabschieden, von 40.000 Mitarbeitern auf eine Minitruppe zu schrumpfen. Nur wer ideenlos ist und sich selbst nicht mehr ernst nimmt, fährt diesen Kurs - mit Volldampf aufs Abstellgleis.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/438

Rückfragen & Kontakt:

Neues Volksblatt, Chefredaktion
Tel.: 0732/7606 DW 782
politik@volksblatt.at
http://www.volksblatt.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVB0001