Eberau: Strache sieht klares Misstrauensvotum gegen Fekter

Wien (OTS) - Eine klare Absage an die rot-schwarze Asylpolitik
sieht FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache im sich abzeichnenden Ergebnis der Volksbefragung in Eberau.

Innenministerin Fekter solle sich dieses deutliche Ergebnis hinter die Ohren schreiben, denn es handle sich dabei auch um ein eindeutiges Misstrauensvotum gegen ihre Amtsführung, erklärte Strache. Ihre Versuche, die Menschen vor vollendete Tatsachen zu stellen, seien misslungen und hätten sich die gebührende Abfuhr geholt.

Man solle jetzt endlich aufhören, über die Errichtung von weiteren Erstaufnahmezentren in Österreich zu sinnieren, forderte Strache. Solche Zentren müssten in der Ukraine oder in Nordafrika errichtet werden.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002