ÖBB: Zielnetz 2025 ist Planung für integrierten Taktfahrplan

Kein Strecken-Kahlschlag geplant

Wien (OTS) - Als Reaktion auf missverständliche Darstellungen im Magazin "Trend" stellt die ÖBB-Infrastruktur AG klar: Zielnetz 2025 ist der Plan für ein effizientes und leistungsfähiges Eisenbahn-Streckennetz in Österreich. Das ist kein Strecken-Kahlschlag, sondern ein Programm zur Stärkung von Bahnverbindungen!
Das Zielnetz 2025 verknüpft Hochleistungsstrecken eng mit regionalen Nahverkehrsangeboten und soll die Grundlage für einen landesweiten, integrierten Taktfahrplan und für die stärkere Verlagerung des Güterverkehrs auf die Schiene sein. Damit wird in Zukunft jeder Punkt des Landes regelmäßig und ohne nennenswerte Wartezeiten mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar sein.
Leitlinie für die Konzeption des Zielnetzes ist, Mobilität für alle Menschen in Österreich zu ermöglichen - und zwar möglichst effizient, umweltfreundlich und kostengünstig.

Im Rahmen der Planungsarbeiten für das Zielnetz werden bestehende Bahnstrecken hinsichtlich Auslastung, Kapazität und Investitionsbedarf analysiert und bewertet. Das ist die Grundlage, um Steuermittel optimal für den Ausbau und die Verstärkung des Bahnnetzes einzusetzen. Damit erfüllt die ÖBB-Infrastruktur AG einen Auftrag aus dem Bundesbahngesetz.

Ein Teil der Arbeiten am Zielnetz ist die Zusammenarbeit und Suche nach optimalen regionalen Lösungen gemeinsam mit den Ländern. Hier sind die ÖBB auf einem guten Weg - das zeigt etwa die kürzlich erfolgte Übernahme von zahlreichen regional und touristisch bedeutenden Bahnstrecken durch das Land Niederösterreich.
Ein Kahlschlag quer durch die Bundesländer, wie im aktuellen "Trend"-Bericht dargestellt, steht überhaupt nicht zur Diskussion!

In diesem Artikel wird weiters behauptet, dass die Franz-Josefs Bahn und die Strecke von Wien nach Krems nicht Teil des Zielnetz 2025 seien. Diese Behauptung ist falsch! Beide Strecken gehören zum Kernnetz der ÖBB und sind gut ausgelastet.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/140

Rückfragen & Kontakt:

Bettina Gusenbauer
Pressesprecherin ÖBB-Infrastruktur AG
Tel.: 0664 617 36 55
bettina.gusenbauer@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0001