Pilz zu Darabos: Bundesheer verkommt unter Darabos zum Potemkinschen Dorf

Grüne fordern Antworten im Nationalen Sicherheitsrat

Wien (OTS) - "Die Grünen werden sich nicht länger beschwindeln lassen", reagiert der Grüne Sicherheitssprecher Peter Pilz scharf auf die Aussagen von Verteidigungsminister Darabos in der ORF-Pressestunde. Darabos hat mit falschen Zahlen und falschen Begriffen operiert. "Etwa die gebrauchten deutschen Eurofighter hatten nicht 50 sondern zwischen 151 und 332 Flugstunden am "Buckel". Auch hier wie bei den Verkaufserlösen bei Kasernen, dem Klarstand der Eurofighter, der Einsatzfähigkeit der Panzer, der Geldverschwendung am Zeltweger Fliegerhorst liegt Darabos um den Faktor 3 bis 6 daneben", kritisiert Pilz. "Unter Darabos verkommt das Bundesheer zum Potemkinschen Dorf." Pilz will im Nationalen Sicherheitsrat Antworten auf eine Reihe von Fragen. "Der Minister wird Auskunft geben müssen über die systematische Beschaffungskorruption bis zu den verfallenden Kasernen und schrottreifen Panzern. Er macht das Bundesheer zum Konkursfall." Dass Darabos den Assistenzeinsatz des Bundesheers beharrlich verteidigt, kritisiert der Grüne ebenso. "Es ist völlig unverständlich, denn dieser Einsatz ist verfassungswidrig."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/100

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0002