Renner: Grenzeinsatz ist wichtig für das Sicherheitsempfinden

Zusätzliche PolizeibeamtInnen sind dringend notwendig

St. Pölten, (OTS/SPI) - "Die Grenzraumüberwachung durch das Bundesheer ist wichtig für das Sicherheitsempfinden der Bevölkerung und eine gute Ergänzung zur hervorragenden Arbeit der Polizei. Wenn nun hochrangige ÖVP-Politiker diesen Einsatz offenbar abschaffen wollen, ist das für mich unannehmbar. Und vor allem kann ich nicht verstehen, dass die ÖVP-Niederösterreich sich hier nicht zu Wort meldet und ihre Parteikollegen Lopatka und Co. in die Schranken weist. Diese schweigende Zustimmung ist mir unbegreiflich", zeigt die Weinviertler SPNÖ-Mandatarin LAbg. Karin Renner wenig Verständnis für die aktuelle Diskussion in den Reihen der Volkspartei.

"Die Menschen in Niederösterreich haben ein Recht darauf, sich sicher zu fühlen. Die schwarzblauen Bundesregierungen der Vergangenheit haben allein in unserem Land mehr als drei Dutzend Polizeidienststellen geschlossen und Hunderte Dienstposten gekürzt. Die Exekutive wurde nach Strich und Faden ausgedünnt und jetzt will eben die selbe ÖVP, die diesen Kahlschlag zu verantworten hat, auch den Grenzeinsatz des Bundesheeres beenden, anstatt endlich die VP-Innenministerin dazu zu bringen für die dringend benötigten 500 PolizeibeamtInnen mehr im Land zu sorgen. Das ist eine Vorgehensweise, für die mir und den Menschen in den Grenzregionen jegliches Verständnis fehlt", so Renner abschließend.
(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/193

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Anton Heinzl
Pressereferent
Tel: 02742/9005 DW 12576
Mobil: +43 676/40 73 709

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0001