"trend": Hypo Tirol drohen Millionenabschreibungen

Ein Betrugsfall mit einem Solarkraftwerk belastet die Bilanz der Hypo Tirol.

Wien (OTS) - Die Tiroler Landeshypothekenanstalt wird, wie aus dem Umfeld der Bank verlautet, für 2009 Wertberichtigungen vornehmen müssen, die den von Aufsichtsratsvorsitzenden Helmut Mader angekündigten Betrag von 60 Millionen Euro noch übersteigen. Das berichtet der "trend" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe. Das Institut war vergangenes Jahr Opfer eines Betrugsfalles geworden. Für die Finanzierung eines Solarkraftwerkes überwies die Tiroler Hypo 21,3 Millionen Euro nach Bayern, dürfte dabei aber einer Scheinfirma aufgesessen sein. Bereits seit zwei Jahren schrumpfen die Erträge der Bank - von 34,8 Millionen Euro im Jahr 2007 auf 16,7 Millionen im Folgejahr. Trotz der massiven Wertberichtigungen hat die Bank für 2009 ein positives Ergebnis angekündigt.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/216

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion, Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0005