"KURIER"-Kommentar von Daniela Kittner: "Einfach falsch"

Dachterrassen-Büros für Politiker sind in Spar-Zeiten nicht argumentierbar.

Wien (OTS) - Keine Frage, das Parlament muss saniert werden. Es regnet durchs Dach, die verschlissenen Sessel im Plenarsaal würden vor keinem Arbeitsinspektor Gnade finden, und um die Zuschauertribüne zu erklimmen, muss man schwindelfrei sein wie Reinhold Messner. Geschenkt. Das alles ist zu reparieren.
Jetzt sind jedoch Abgeordnete auf die Idee gekommen, sich gleich noch 7000 Quadratmeter Dachboden auf Staatskosten ausbauen zu lassen. Konferenzräume, Dolmetsch-Bereiche (für wen eigentlich?), und (wer hätt's gedacht?) Abgeordneten-Büros mit Wien-Blick-Terrasse sollen am Theophil-Hansen-Palast thronen. Mit allerlei Zahlenakrobatik wird versucht, das als Nutzen für die Staatsbürger darzustellen: Mehr Büros im Haupthaus seien auf Dauer billiger als das Anmieten in der Umgebung. Wie viele Jahrzehnte diese "Dauer" wäre, steht nicht in dem Auftrags-Gutachten. Und auch nicht, wie viel Geld für die Adaptierung der derzeitigen Außer-Haus-Büros hinausgeschmissen wäre.
Ab 2011 steht ein strenger Sparkurs ins Haus. Solange Grundwehrdiener zu achtunddreißigst in Schlafsälen hausen, Studenten auf dem Boden sitzen und Schulen keine kindgerechten Ganztagsräume haben, sind Dachausbauten für Abgeordnete politisch falsch.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/129

Rückfragen & Kontakt:

KURIER, Innenpolitik
Tel.: (01) 52 100/2649
innenpolitik@kurier.at
www.kurier.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKU0002