Kräuter: Lopatka torpediert die Konjunkturpakete und schadet der Wirtschaft

Staatssekretär soll Kampagne gegen ÖBB einstellen - Regierungsmitglied redet wichtiges heimisches Unternehmen und Arbeit der Beschäftigten schlecht

Wien (OTS/SK) - "Es ist völlig unverständlich, dass Finanzstaatssekretär Lopatka die gemeinsam von der Bundesregierung beschlossenen Konjunkturpakete torpediert - und das noch dazu in einer wirtschaftlich sehr heiklen Phase", stellte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Günther Kräuter am Dienstag fest. Viele Betriebe würden sich zu Recht die Frage stellen, welche Strategie der ÖVP-Finanzstaatssekretär eigentlich damit verfolgt. "Etliche Studien zeigen, dass Österreich die Krise aufgrund der Maßnahmen der Regierung deutlich besser bewältigt hat, als viele andere Länder. Und es geht nicht an, dass ein Regierungsmitglied diese Initiativen öffentlich anzweifelt - denn er verunsichert damit die Unternehmen und schadet der heimischen Wirtschaft." ****

Kräuter fordert außerdem Lopatka auf, seine Schmutzkübelkampagne gegen die ÖBB einzustellen. "Seit Monaten diffamiert der Finanzstaatssekretär eines der größten und wichtigsten heimischen Unternehmen und bringt damit 42.000 Beschäftigte, die tagtäglich harte Arbeit leisten, in Misskredit." Der SPÖ-Bundesgeschäftsführer appelliert daher an ÖVP-Chef und Finanzminister Pröll, seinem Parteifreund Lopatka Einhalt zu gebieten. Pröll sollte endlich klarstellen, ob er die unverantwortlichen Angriffe seines eigenen Staatssekretärs auf Maßnahmen, die von der Regierung gemeinsam beschlossen wurden, weiter billigen und damit Arbeitsplätze akut gefährden will. "Denn der Staatssekretär ist dabei, die Bundesbahn nachhaltig zu schädigen - und das kann nicht im Sinne einer Regierungspartei und der Republik Österreich sein", betonte Kräuter. (Schluss) alu

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/199

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0001