FP-Mahdalik,Vetter: Gasthaus-Einbrüche über der Donau nehmen zu

150 Polizisten fehlen alleine im 22. Bezirk

Wien (OTS) - Eine Welle von organisierten Gasthaus-Einbrüchen schwappt über die Bezirke nördlich der Donau, warnen der Donaustädter FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik und "FPÖ pro Mittelstand"-Kandidat für die WK-Wahl Marcus Vetter. Nachdem vor kurzem ein Traditionsbetrieb im 22. Bezirk ausgeräumt wurde, war heute Nacht ein Lokal im 21. Bezirk dran. Geld und Spirituosen wurden erbeutet.

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die bestens organisierten Kriminellen die nächsten Gastrobetriebe ausräumen. Die FPÖ fordert daher erneut deutlich mehr Personal für die Exekutive für die Flächenbezirke nördlich der Donau, wo zusammen rund 300.000 Menschen leben. Allein im 22. Bezirk fehlen 150 Polizisten.

Während der verantwortliche SPÖ-Bürgermeister Häupl für eine Pseudo-Volksbefragung 7 Mio. Euro aus dem Fenster schmeißt und die ÖVP-Innenministerin Fekter einen sündteuren Kurztrip nach Vancouver unternimmt, um neben peinlich berührten Olympioniken in die Kameras zu grinsen, haben Einbrüche in den Bezirken 21 und 22 Hochkonjunktur, kritisieren Mahdalik und Vetter. (Schluss)am

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002