Strache: 7 Mio.Euro-Befragung für 24 Stunden-U-Bahn unnötig

Wofür kassiert monatlich Häupl 17.000 Euro?

Wien (OTS) - Nachdem nun offenbar doch die Mehrheit (bei peinlich niedriger Beteiligung) für einen 24 Stunden-Betrieb der U-Bahn gestimmt hat, fragt sich der Wiener FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache erneut, warum die SPÖ dafür 7 Mio. Steuereuro aus dem Fenster geschmissen hat. Mit diesem Geld hätten die Mehrkosten für ein kundenfreundlicheres Angebot locker abgedeckt werden können, wenn Bürgermeister Häupl den Mumm gehabt hätte, diese wahrlich nicht existenzielle Frage ohne Steuergeldverbrennung zu entscheiden. Dafür bekommt er ja auch rund 17.000 Euro pro Monat überwiesen, meint Strache. (Schluss)am

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001