Mikl-Leitner: Land ermöglicht 1.000 Menschen mehr "Pflege daheim"

Sozialmedizinischen Dienste erhalten für 2009 rund 3,5 Mio. Euro mehr

St. Pölten (OTS/NÖI) - Für das Jahr 2009 bekommen die sozialmedizinischen Dienste um rund 3,5 Mio. Euro mehr an finanzieller Unterstützung, als noch im vorangegangenen Jahr 2008. Diese Aufstockung der Fördergelder ist aufgrund der demographischen Entwicklung und der Tatsache, dass wir alle immer älter werden, unabdingbar. Denn damit können jährlich bis zu 1.000 Menschen mehr von den sozialmedizinischen Diensten in den eigenen vier Wänden betreut werden, freut sich VP-Soziallandesrätin Mag. Johanna Mikl-Leitner.

Pro Jahr können mit dieser Förderaufstockung bis zu 17.000 Menschen durch die sozialmedizinischen Dienste wie Hilfswerk, Caritas, Rotes Kreuz und Volkshilfe betreut und gepflegt werden. Insgesamt bekommen die sozialmedizinischen Dienste für das Jahr 2009 62 Mio. Euro, womit wir auch dem Wunsch älterer und betreuungsbedürftiger Menschen nachkommen. So wollen 85 Prozent der älteren Generation zu Hause in den eigenen vier Wänden alt und betreut werden, so Mikl-Leitner weiter.

Somit sind die sozialmedizinischen Dienste neben dem betreubaren Wohnen eine wichtige Alternative zu den Pflegeheimen. Lediglich 15 Prozent möchten in einem Pflege- und Altenheim betreut und gepflegt werden.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/167

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 02742/9020 DW 141
www.vpnoe.at

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002