ARBÖ: "Stau mal wieder" am Wochenende durch Urlauberschichtwechsel

Samstag als Stautag in Westösterreich

Wien (OTS) - Am kommenden Wochenende wird es wieder zu zahlreichen Staus und stundenlangen Behinderungen im österreichischen Straßennetz kommen. Grund dafür ist das Ende der Semesterferien in Oberösterreich, Steiermark sowie bei unseren deutschen Nachbarn in Bayern, Mecklenburg-Vorpommern, Saarland und Sachsen. In den Niederlanden beginnen schulfreie Tage. Den stärksten Reiseverkehr erwartet Stefan Stalleker vom ARBÖ-Informationsdienst am Samstag in Westösterreich.

Hier wird es auf so gut wie allen Hauptverkehrsstrecken zu erheblichen kilometerlangen Staus und stundenlangen Verzögerungen kommen. Auch auf den Zu- und Abfahrten von den Schigebieten, werden sich die Blechkolonnen auf den Bundesstraßen nur sehr langsam weiterbewegen. Mit einer Entspannung der Situation ist erst in den späten Nachmittags- bzw. frühen Abendstunden zu rechnen.

Der ARBÖ hat die wichtigsten Staupunkte, auf denen es ab den Morgen-bzw. frühen Vormittagsstunden zu langen Verzögerungen kommen wird, zusammengefasst:
* Tauernautobahn (A10) zwischen Salzburg und Bischofshofen
* Inntalautobahn (A12) zwischen Kufstein und der Abfahrt ins Zillertal
* Rheintalautobahn (A14) vor dem Pfändertunnel in beiden Richtungen * Arlberg Schnellstraße (S16) vor dem Dalaaser Tunnel
* Ennstalstraße (B320) zwischen Liezen und Trautenfels
* Zillertal Straße (B169), im gesamten Verlauf
* Lofererstraße (B178) zwischen dem Steinpass und St. Johann
* Fernpassstrecke (B179, vor dem Leermooser- und dem Grenztunnel Vils/Füssener
* Verbindung zwischen Kufstein und Söll (B173)
* Großes Deutsches Eck (A93) Kufstein - Rosenheim und die A8 Salzburg - München

Am Sonntag müssen sich die Autofahrer ab den späten Nachmittagstunden auf folgenden Strecken auf eine Geduldsprobe einstellen:
* Westautobahn (A1), im Großraum Linz
* Südautobahn (A2), im Bereich zwischen Laßnitzhöhe und Knoten Graz/Ost
* Mühlkreisautobahn (A7), im gesamten Verlauf
* Pyhrnautobahn (A9, zwischen Knoten Graz/West und Knoten Graz/Nord

"Auch an diesem Wochenende gilt der dringende Rat an die Urlauber, den Samstag als Reisetag soweit als möglich zu meiden. Wer unbedingt am Samstag fahren muss, sollte bereits in der Nacht bzw. den späten Nachmittagstunden aufbrechen. Am späten Sonntag Nachmittag bzw. frühen Abend sollte man die Hauptverkehrsverbindungen rund um Graz und Linz eher meiden", rät ARBÖ-Experte Stefan Stalleker abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/27

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ-Informationsdienst
Tel.: (++43-1) 89 12 17
id@arboe.at
www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001