Fahrtkostenzuschuss beschlossen

LH Dörfler: Vorschläge der AK wurden mitberücksichtigt - Kärnten hat höchste Pendlerförderung Österreichs

Klagenfurt (OTS/LPD) - In der heutigen Sitzung der Kärntner Landesregierung wurde die Pendlerförderung Neu im Rahmen der Arbeitnehmerförderung beschlossen. Wie Verkehrsreferent Landeshauptmann Gerhard Dörfler mitteilte, wurden kürzlich in einem Gespräch mit dem Präsidenten der Arbeiterkammer Kärnten, Günther Goach, ursprüngliche Meinungsdifferenzen bezüglich des Fahrtkostenzuschusses ausgeräumt, weshalb der Fahrtkostenzuschuss, heute, Dienstag, in der Regierungssitzung zur Beschlussfassung gekommen ist.

Es sei gelungen, die Vorschläge der Arbeiterkammer für die Richtlinien der Pendlerförderung einzuarbeiten. Trotzdem seien seine vorgegebenen Einsparungsziele zur Gänze erreicht worden. Dörfler:
"Mit mehr als 3,7 Millionen Euro Zuschuss verfügt Kärnten nun noch immer über die höchste Pendlerförderung in Österreich". Es ist zudem gelungen mit diesem neuen Förderungsmodell Anreize zur Verlagerung hin zum öffentlichen Verkehr zu schaffen.

Dörfler berichtete außerdem, dass er sich mit Goach auf ein gemeinsames und innovatives Förderprojekt für E-Scooter und E-Fahrräder zwischen dem Land Kärnten und der Arbeiterkammer verständigt habe. Dieses soll auch für Kurzstreckenpendler ein neues und innovatives Angebot darstellen. "Es zeigt sich, dass statt sinnloser Protestaktionen, kluge Verhandlungen zu einem guten Konsens führen", so der Landeshauptmann.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/13

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung, Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0001