FPÖ kritisiert mangelhaftes Begleitservice für blinde Menschen auf Bahnhöfen der ÖBB

Missstand muss raschest behoben werden

Wien (OTS) - Die Zeitung "Durchblick" hat auf einen Missstand aufmerksam gemacht, der von FPÖ-Behindertensprecher NAbg. Norbert Hofer aufgegriffen wird. Dabei geht es um den von den ÖBB versprochenen Begleitservice für blinde Menschen.

"Die ÖBB hat versprochen, im Zuge der derzeitigen Bauarbeiten des neuen Hauptbahnhofes blinde und sehbehinderte Menschen sicher von der Ostbahn zur S-Bahn, Station Südbahnhof bzw. den Straßenbahnhaltestellen O und 18 sowie der Busstation 13A zu geleiten", erläutert Hofer. Laut dem Präsidenten des Österreichischen Blinden- und Sehbehindertenverbandes funktioniere diese Maßnahme jedoch nur äußerst mangelhaft.

Daran übt Hofer starke Kritik: "Ich fordere die Infrastrukturministerin auf, ihr Interesse abseits von Umfärbemaßnahmen in den ÖBB auf die Sacharbeit zu lenken und dafür Sorge zu tragen, dass das Begleitservice lückenlos eingehalten wird", schließt Hofer.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003