ÖAMTC: In Westösterreich steht neuerlich ein Stau-Wochenende bevor

Die Bayern fahren heim, die Niederländer kommen

Wien (OTS) - Auch am kommenden Samstag erwartet der ÖAMTC auf den Straßen in Westösterreich wieder teils umfangreiche Staus im Urlauber-Schichtwechsel. Neben Oberösterreich und der Steiermark enden die Ferien in fünf deutschen Bundesländern, darunter Bayern und Baden-Württemberg. In den Niederlanden hingegen beginnen schulfreie Tage.

Verzögerungen und abschnittsweise lange Staus werden daher auf den Hauptstrecken im Westen und im Nahbereich der Schizentren am Samstag nicht ausbleiben, prognostiziert der ÖAMTC.

In Vorarlberg werden die Rheintal Autobahn (A14) vor dem Pfänder Tunnel bei Bregenz und im Bereich Bludenz sowie die Arlberg Schnellstraße (S16) vor dem Dalaaser Tunnel überlastet sein.

In Tirol erwartet der ÖAMTC sehr zähen Kolonnenverkehr und Staus auf der Fernpass-Strecke (B179) zwischen dem Inntal und Füssen, auf der Inntal Autobahn (A12) speziell im Raum Kufstein, im Zillertal (B169) im gesamten Verlauf sowie auf den Straßen im Raum Kufstein -Wörgl - Söll.

In Salzburg wird die Verbindung über das Deutsche Eck (B178) zwischen Lofer und Bad Reichenhall in Bayern zeitweise überlastet sein, Staus kann es aber auch auf der Tauern Autobahn (A10) speziell vor dem Baustellenbereich bei Kuchl geben.

In der Steiermark wird die Straße im Ennstal (B320) überlastet sein, die Staupunkte liegen hier besonders bei Trautenfels und Liezen.

In Bayern muss auf den Autobahnverbindungen Kufstein - Rosenheim (A93) und Salzburg - München (A8) mit Kolonnen und Staus gerechnet werden.

Allen Urlaubern, die an diesem Samstag heimfahren, rät der ÖAMTC entweder ganz zeitig in der Früh oder erst am späteren Nachmittag loszufahren. Die längsten Staus gibt es erfahrungsgemäß im Zeitraum zwischen etwa 9 und 15 Uhr.

Service:
Aktuelle Verkehrsinfos: www.oeamtc.at/verkehrsservice

(Schluss)

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/1168

Rückfragen & Kontakt:

Heimo Gülcher
ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0001