21. Welttag der Fremdenführer: "Wien um 1900 - Eine Spurensuche"

Kostenlose Führungen am 21. Februar - Kindermuseum Schloss Schönbrunn für sehbehinderte BesucherInnen am 19. Februar

Wien (OTS) - "Wien um 1900 - Eine Spurensuche" ist Thema des 21. Welttages der Fremdenführer, der am 21. Februar in Wien stattfindet. Die Wiener Fremdenführerinnen und Fremdenführer
werden in Führungen und Vorträgen einen Überblick über berühmte Bauten der Wiener Moderne die zu dieser Zeit entstanden sind geben. Thematisiert werden aber auch die großen gesellschaftlichen Veränderungen dieser "Epoche im Umbruch". Sehbehinderte und blinde Besucherinnen und Besucher sind bereits am 19. Februar von 14.00 bis 17.00 Uhr in das Kindermuseum Schloss Schönbrunn eingeladen. Dazu gibt es etliche Überraschungen wie etwa Kuchenkostproben nach barocken Rezepten. Rund 150 Wiener Fremdenführerinnen und Fremdenführer werden an beiden Tagen unentgeltlich arbeiten. Für die Finanzierung eines "Blindenmodells" wird um Spenden gebeten. Dieses Modell soll Kunstwerke auch jenen Menschen nahe bringen, die ihr Augenlicht zum größten Teil oder vollständig verloren haben.****

"Auf den Spuren großer Künstler", "St. Leopold" am Steinhof und "Außergewöhnliche Liebesgeschichten des Fin de siècle"

Angeboten wird am 21. Februar beispielsweise eine Außenführung "Auf den Spuren großer Künstler", die vom Gewerbehaus bis zum Schwarzenbergplatz führt. Auf dem Weg "begegnet" man vielen großen Künstlern des Fin de Siècle, unter anderem Gustav Mahler und Arnold Schönberg. Für Musikbegeisterte öffnet auch das Haus der Musik seine Türen. Die interaktiven Ausstellungsbereiche im Haus der Musik bieten neue, innovative Zugänge zum Thema Musik. Die Führungen haben aufgrund des heurigen Jubiläums Gustav Mahler als Schwerpunkt, dessen Geburtstag sich heuer zum 150. Mal jährt. Treffpunkt ist jeweils das Foyer des Gewerbehauses (3., Rudolf-Sallinger-Platz 1).

Eine weitere Führung zeigt "St. Leopold" am Steinhof. Die Kirche von Otto Wagner gilt als die bedeutendste sakrale Schöpfung des Jugendstils, zur damaligen Zeit war sie aber heftig umstritten. Der Treffpunkt ist wiederum das Foyer des Gewerbehauses, von dort werden Interessierte kostenlos mit dem Bus um 10.45 Uhr, 12.45 Uhr oder 14.45 Uhr zur Otto Wagner-Kirche abgeholt. Um Anmeldung am Welttag im Gewerbehaus wird ersucht.

Vorträge, die am 21. Februar ab 10.30 Uhr im Wilhelm-Neußer-Saal im Gewerbehaus kostenlos angeboten werden, runden das vielfältige Programm des 21. Welttages der Fremdenführer ab. So gewährt der Vortrag "Außergewöhnliche Liebesgeschichten des Fin de siècle" Einblicke in das ungewöhnliche Liebesleben von Persönlichkeiten des damaligen Kulturlebens wie etwa Oskar Kokoschka. Weitere Vorlesungen veranlassen zu einem Streifzug durch die Welt der Literatencafés oder erläutern die künstlerischen Details des "Wiener Jugendstils".

o Weitere Informationen dazu: www.welttag.info www.kaiserkinder.at E-mail.: kinder@schoenbrunn.at

(Schluss) bon

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Nina Böhm
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81378
E-Mail: nina.boehm@extern.wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0004