Plass: "Leitl muss für Ablöse von Hypo-NÖ-Vorstand Peter Harold aus WKÖ sorgen!"

ÖVP-Wirtschaftsbund steckt offenbar bis über beide Ohren im Bankenfilz.

Wien (OTS) - Hypo-NÖ-Vorstand Peter Harold ist noch immer ein hochrangiger Funktionär der Wirtschaftskammer, obwohl die Staatsanwaltschaft mittlerweile gegen ihn wegen des Verdachts auf Bilanzfälschung ermittelt. "Ich frage mich, warum Christopf Leitl hier nicht endlich Konsequenzen zieht", sagt Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft.

Harold wurde auch für die bevorstehende Wirtschaftskammer-Wahl vom ÖVP-Wirtschaftsbund erneut als Kandidat nominiert. Dies, obwohl schon zum Zeitpunkt der Kandidatenauswahl, bekannt war, in welchen Problemen die Hypo Niederösterreich und Peter Harold stecken. "Die Ansagen Leitls bezüglich Moral und neuer Werte im Wirtschaftsleben sind solange leeres Gerede, solange er nicht fähig ist, in den eigenen Reihen die notwendigen Konsequenzen zu ziehen, und der ÖVP-Wirtschaftsbund offenbar bis über beide Ohren im Bankenfilz steckt!"

Wie das Nachrichtenmagazin "profil" ausführlich berichtet, besteht der Verdacht, dass die Niederösterreichische Hypo Investmentbank AG Millionenverluste aus Geschäften mit Lehman Brothers vertuschen wollte. Für alle Beteiligten gilt die Unschuldsvermutung.

Peter Harold sitzt für den ÖVP-Wirtschaftsbund im Wirtschaftsparlament der Wirtschaftskammer NÖ und im Bundesfachverband der Landeshypothekenbanken. Dort befindet er sich in illustrer Gesellschaft mit dem ehemaligen Hypo-Group-Alpe-Adria-Vorstand Tilo Berlin, der ebenfalls auf einem Ticket des ÖVP-Wirtschaftsbundes in der Wirtschaftskammer sitzt.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6961

Rückfragen & Kontakt:

Volker Plass, Bundessprecher der Grünen Wirtschaft
Tel.: 0676 / 303 22 60

Inge Hausbichler
Pressereferat Grüne Wirtschaft
Tel.: 0664 / 831 74 23
inge.hausbichler@gruenewirtschaft.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DGW0001