Mitterlehner: "Familienunternehmen sind das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft"

Wirtschaftsminister war zu Gast bei Schneiders Salzburg, einem Mitglied des Family Business Network Österreich

Salzburg (OTS/BMWFJ) - "Familienunternehmen sind das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft. Sie stehen für ein nachhaltiges Unternehmertum, das gerade den kurzfristig orientierten Spekulationen der Banken, die die Finanz- und Wirtschaftskrise ausgelöst haben, langfristige Werte entgegensetzt", betonte Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner am späten Freitagnachmittag in seinem Vortrag vor zahlreichen Mitgliedern des Family Business Network Österreich. Alfons Schneider, Chef der Bekleidungsfirma Schneiders, hatte als Gründungsmitglied des Netzwerkes in seinen Betrieb eingeladen.

"80 Prozent der österreichischen Unternehmen sind Familienbetriebe. Sie tragen in unseren Volkswirtschaften zu mehr als der Hälfte der Bruttowertschöpfung bei und stellen zwei Drittel aller Arbeitsplätze", unterstrich Heinrich Spängler, Präsident des Family Business Network Österreich, deren Bedeutung. "Weil sie keine verlängerten Werkbänke internationaler Konzerne, sondern hier ansässige Unternehmen sind, tragen sie auch überproportional zum Steueraufkommen bei und fühlen sich dem Standort Österreich verbunden", so Spängler weiter.

Ein gutes Beispiel dafür ist Schneiders, dessen Chef Alfons Schneider in launiger Weise sein Unternehmen präsentierte. Das 1946 gegründete Unternehmen hat sich längst der Globalisierung gestellt. "Unsere Mitarbeiter erstellen mit internationalen Designern die Entwürfe der Kollektionen, verarbeiten die Schnitte elektronisch auf Computern und Plottern und nähen sie wie seit mehr als 60 Jahren in Salzburg und im umliegenden Ausland zusammen", sagte Schneider beim Rundgang durch den Betrieb. Die so erstellten Kleidungsstücke - beispielsweise "die modernen Versionen des Lodenmantels", so Schneider - werden bei den wichtigsten Modemessen der Welt präsentiert und finden ihre Abnehmer nicht nur in Österreich, sondern in allen Ländern Europas, den USA, in Russland und Japan. Derzeit tragen Österreichs Olympioniken in Vancouver Kleidung des offiziellen Ausstatters Schneiders.

Das Family Business Network versteht sich national und international als Vertretung von Familienunternehmen. Die von Heinrich Spängler in Österreich aufgebaute Sektion will durch regelmäßigen Gedankenaustausch und in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsuniversität Wien und der Salzburg Management Business School die speziellen Bedürfnisse und Herausforderungen, die Familienunternehmen unterliegen, in Theorie und Praxis ergründen. Weil damit der Fortbestand zahlreicher Betriebe gewährleistet wird, wird das Netzwerk vom Wirtschaftsministerium unterstützt.

Die Fotos von der Veranstaltung können auf www.wildbild.at heruntergeladen oder per Email unter waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at bestellt werden.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/48

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Sprecherin des Ministers: Mag. Waltraud Kaserer
Tel.: (01) 711 00-5108, Mobil: +43 664 813 18 34
Email: waltraud.kaserer@bmwfj.gv.at
Internet: http://www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001