Volta veröffentlicht weitere positive Ergebnisse seiner Bohrungen in Zielzone B des Projekts Maména-Fofora bei Kampti im Südwesten Burkina Fasos

Toronto (ots/PRNewswire) - Volta Resources Inc. ("Volta"
oder das "Unternehmen") veröffentlichte heute die Ergebnisse seines kürzlich abgeschlossenen konzentrierten Bohrprogramms im Maména-Fofora-Gebiet auf seiner 100-prozentigen Liegenschaft Kampti III im Süden Burkina Fasos (Westafrika). Das Programm umfasste 10 Bohrungen mit insgesamt 921 Bohrmetern. Zu den Höhepunkten zählen Durchschläge von 3 m mit 3,06 g/t Au, 6 m mit 2,49 g/t Au, 4 m mit 2,11g/t Au, 17 m mit 1,14g/t Au sowie 4 m mit 1,53g/t Au (siehe Übersicht 1).

Das Bohrprogramm umfasste neun RC-Bohrungen ("Reverse Circulation") sowie eine weitere Bohrung, die mit einer Diamantbohrkrone ("Diamond Drill - DD") durchgeführt wurde. Das Ziel des Programms bestand darin, die bisherige Abgrenzung und Erweiterung der Mineralisierung in Zielzone B zu verbessern, die im Rahmen der zuvor durchgeführten RC- (siehe Pressemitteilung vom 24. Juni 2009) und Steinbohrer-Bohrprogramme (siehe Pressemitteilung vom 17. November 2009) durchteuft wurde. Die Zielzone B ist eine von 3 Zielzonen innerhalb eines Radius von 1,5 Kilometern im Maména-Fofora-Gebiet bei Kampti, die bereits im Rahmen von verschiedenen Bohrungen überprüft wurden.

Im Rahmen der Bohrungen wurde bestätigt, dass Goldmineralisierungen in allen drei Zielgebieten vorhanden sind. Der Grossteil der Bohrlöcher durchteufte in mehreren Zonen Schichten mit anomalen Goldwerten (> 0,25 g/t Au); die Schlaglänge betrug dabei über 500 m. Die Höhepunkte der Ergebnisse werden in der nachfolgenden Tabelle dargestellt.

Voltas President und CEO Kevin Bullock erklärte: "Diese Ergebnisse machen unser kontinuierlich weiterentwickeltes Modell der Mineralisierung bei Kampti noch attraktiver. Da diese Ergebnisse unsere Vermutung einer Mineralisierung in Zielzone B bestätigen, werden wir unsere Bohraktivitäten nun gezielt auf zahlreiche weitere regionale Ziele bei Kampti ausrichten, um unser Modell durch Extrapolation zu erweitern Modell und das Potenzial des Projekts Kampti insgesamt aufzuwerten."

BOHRLOCH- VON BIS INTERVALL GEHALT MID BEMERKUNG NUMMER m m m g/t Au m

HINWEISE:

1) Intervalle entsprechen der Kernlänge. Die tatsächliche Breite ist zum aktuellen Zeitpunkt nicht bekannt.

2) Die Abschnitte beruhen auf einem Grenzgehalt von 0,25 g/t Au ohne oberen Schnitt. Mit Ausnahme von KRC86, wo die MID (maximale interne Abschwächung) 4 m beträgt, wurde die interne Abschwächung (Goldgehalt von weniger als 0,25 g/t Au) auf 3 m festgelegt. Der Grenzgehalt von 0,25 g/t Au entspricht am ehesten der Hüllschicht mit niedrigerem Gehalt, in der jedoch hochwertige Mineralisierungssysteme auftreten.

3) Die in der Tabelle aufgeführten Durchschläge entsprechen Abschnitten von mindestens 2 m Länge mit einem Goldgehalt von mehr als 1 g/t Au und/oder Abschnitten von mindestens 5 m Länge mit mehr als 0,5 g/t Au.

4) Im Abstand von 1 m entnommene RC-Proben wurden getrocknet, im Riffelteiler aufgesplittet und als 2-kg-Proben an das Labor verschickt. Nassproben wurden im Freien getrocknet und dann auf gleiche Art und Weise im Riffelteiler verarbeitet. Proben wurden aus Bohrloch S1KT in 1-Meter-Intervallen entnommen und mithilfe einer Diamantsäge halbiert. Die eine Hälfte des Kerns wird zu Archivierungszwecken im Lager am Standort selbst aufbewahrt, während die andere Hälfte an das Labor geschickt wurde.

5) Die Proben wurden an ALS Chemex in Ouagadougou geschickt, wo sie standardmässig aufbereitet und einer Feuerprobe mit 50-g-Chargen unterzogen wurden.

6) Standardproben wurden alle 15 Proben, Feldduplikate alle 25 Proben (ausschliesslich bei RC-Bohrungen) und Blindproben etwa alle 35 Proben eingefügt. Die Untersuchung der Blindproben, zertifizierten Standardproben und Feldduplikaten hat bestätigt, dass alle zur Zusammenstellung der hier dargestellten Durchteufungen verwendeten Proben die rigorose Qualitätssicherung/Qualitätskontrolle Voltas bestanden haben.

Tabelle 2: Standorte der im Rahmen des letzten Programms bei Kampti durchgeführten Bohrungen

------------------------------------------------------------------------ BOHRLOCH- UTM_X(xx) UTM_Y(xx) AZIMUT NEIGUNG ERHEBUNG(xxx) TIEFE(m) NUMMER(x) ------------------------------------------------------------------------ KRC86 446510 1123100 270 -55 369 80 ------------------------------------------------------------------------ KRC87 446550 1123100 270 -55 367 82 ------------------------------------------------------------------------ KRC88 446610 1123900 270 -55 348 78 ------------------------------------------------------------------------ KRC89 446575 1123900 270 -55 348 75 ------------------------------------------------------------------------ KRC90 446645 1122700 270 -55 369 78 ------------------------------------------------------------------------ KRC91 446615 1122700 270 -55 370 90 ------------------------------------------------------------------------ KRC92 446675 1122600 270 -55 368 75 ------------------------------------------------------------------------ KRC93 446590 1123100 270 -55 366 72 ------------------------------------------------------------------------ S1KT 446575 1122990 270 -55 370 151 ------------------------------------------------------------------------ KRC94 446520 1123150 270 -55 367 140 ------------------------------------------------------------------------

(x) Mit Ausnahme von S1KT, bei dem eine Kernbohrung mit HQ-Durchmesser durchgeführt wurde, wurden alle Bohrlöcher mithilfe eines RC-Bohrers gebohrt.

(x) Datum UTM WGS84 - Zone 30 entspricht geplanten Koordinaten, endgültige Koordinaten müssen noch untersucht und bestätigt werden.

(xxx) Erhebung entsprechend Ableitungen von bestehenden topografischen Karten, endgültige Erhebung muss noch untersucht und bestätigt werden.

Diese Phase des Bohrprogramms lässt darauf schliessen, dass die Mineralisierung eine nach unten gerichtete hochwertige Schicht mit zahlreichen parallelen Abspaltungen innerhalb einer breiteren, mineralisierten Hüllschicht aufweist. Die nächsten Schritte werden bei Kampti nun darin bestehen, zahlreiche weitere Bohrziele ausserhalb des Gebiets Maména-Fofora zu überprüfen, in denen Arbeiter verwertbare Mineralisierungen bereits mit der Hand abtragen. Die strukturellen Gegebenheiten dieser Bereiche ähneln den durchgeführten Bohrungen in Zielzone B.

Gemäss der im National Instrument 43-101 verankerten Richtlinien gilt Guy Franceschi, Voltas Vice President für Exploration, für das Projekt Kampti als sachverständige Person. Franceschi ist Mitglied des europäischen Geologenverbandes (European Federation of Geologists) und hat den Inhalt der vorliegenden Pressemitteilung geprüft und genehmigt.

Volta ist ein Mineralexplorationsunternehmen, das sich voll und ganz darauf konzentriert, bei der Erkundung, Akquisition und Exploration von Goldliegenschaften in Westafrika eine tragende Rolle zu spielen. Das in Kanada ansässige Unternehmen mit Hauptsitz in Toronto, Ontario, und Niederlassungen in Accra (Ghana) und Ouagadougou (Burkina Faso) engagiert sich zudem in westafrikanischen Explorationsprojekten.

Vorsorglicher Hinweis in Bezug auf vorausschauende Informationen:

Diese Pressemitteilung enthält "vorausschauende Aussagen" im Sinne des kanadischen Wertpapierrechts, die naturgemäss Risiken und Unsicherheiten unterliegen. Zu solchen vorausschauenden Aussagen zählen unter anderem: Aussagen über zukünftige Goldpreise sowie Preise von anderen Mineralien und Metallen; Schätzungen von Mineralienreserven und -vorkommen; die Umsetzung von geschätzten Mineralienreserven; Investitionsaufwand; Kosten und zeitliche Verfügbarkeit der Ressourcen; Kosten und zeitlicher Rahmen von Erschliessungen neuer Vorkommen; Erfolg von Explorationsaktivitäten; zulässige Zeitfenster; Wechselkursschwankungen; die Voraussetzungen für den Erhalt zusätzlichen Kapitals; behördliche Vorschriften im Hinblick auf Bergbauoperationen; Umweltrisiken; unerwartete Ausgaben im Zusammenhang mit der Nutzbarmachung von Land; Besitzstreitigkeiten oder Ansprüche und Beschränkungen im Zusammenhang mit der Versicherungsdeckung. Allgemein werden vorausschauende Aussagen mithilfe vorausschauender Begrifflichkeiten wie "plant", "erwartet" oder "erwartet nicht", "wird vermutlich", "Budget", "voraussichtlich", "schätzt", "sagt voraus", "beabsichtigt", "sieht vor" oder "sieht nicht vor", oder "glaubt", oder durch Variationen derartiger Begriffe und Satzteile kenntlich gemacht. Dies schliesst zudem Aussagen mit ein, anhand derer bekannt gegeben wird, dass bestimmte Handlungen, Ereignisse oder Ergebnisse "unternommen", "eintreten" oder "erreicht" "werden", "können", "könnten" oder "würden". Vorausschauende Aussagen unterliegen bekannten und unbekannten Risiken, Unsicherheiten sowie weiteren Faktoren, die dazu führen könnten, dass sich die tatsächlichen Ergebnisse, das Aktivitätsniveau, Leistungen oder Erfolge von Volta erheblich von Prognosen im Rahmen vorausschauender Aussagen abweichen. Hierzu zählten unter anderem: Risiken im Zusammenhang mit internationalen Geschäften; Risiken im Zusammenhang mit der Einbindung von Akquisitionen; Risiken im Zusammenhang mit dem Betrieb von Joint Ventures; die tatsächlichen Ergebnisse von aktuellen Explorationsaktivitäten; die tatsächlichen Ergebnisse von aktuellen oder zukünftigen Aktivitäten im Bereich der Nutzbarmachung von Land; das Endergebnis von wirtschaftlichen Prüfungen; Veränderungen im Hinblick auf einzelne Projektparameter im Rahmen der weiteren Ausarbeitung von Plänen; der zukünftige Preis von Gold sowie anderen Mineralien und Metallen; mögliche Variationen bei Erzreserven sowie im Hinblick auf die Bewertungs- und Rückgewinnungsraten; unerwartete Fehlfunktionen von Zubehör oder Arbeitsprozessen; Unfälle, Arbeitskämpfe und weitere allgemeine Risiken der Bergbaubranche; sowie Verzögerungen im Hinblick auf den Erhalt von Regierungszusagen oder Finanzierungen bzw. bei der Fertigstellung von Erschliessungs-oder Baumassnahmen. Obwohl die Geschäftsleitung und die Führungskräfte von Volta der Überzeugung sind, dass sich die in solchen vorausschauenden Aussagen widergespiegelten Erwartungen grundsätzlich auf vernünftige Annahmen stützen und unter Berücksichtigung von wichtigen Faktoren getroffen wurden, die dazu führen könnten, dass tatsächliche Ergebnisse erheblich von jenen in vorausschauenden Aussagen abweichen, so könnten weitere Faktoren existieren, die dazu führen könnten, dass Ergebnisse nicht wie vorhergesagt, geplant oder beabsichtigt ausfallen. Es besteht keinerlei Gewähr, dass sich solche Aussagen als korrekt erweisen, da sich tatsächliche Ergebnisse und zukünftige Ereignisse erheblich von den in derartigen Aussagen vorausgesagten Ergebnissen und Ereignissen unterscheiden können. Dementsprechend sind Leser darauf hingewiesen, sich nicht in unangemessenem Rahmen auf vorausschauenden Aussagen zu verlassen. Volta Resources übernimmt keinerlei Verpflichtung, auf die an dieser Stelle verwiesenen vorausschauenden Aussagen jeglicher Art zu aktualisieren, es sei das Unternehmen ist gemäss entsprechender Wertpapiergesetzte dazu verpflichtet.

Übersicht 1: Plan der Bohrstandorte in Zielzone B.

http://files.newswire.ca/407/Target_Zone_B.doc

Für weitere Informationen konsultieren Sie bitte unsere Website http://www.Voltaresources.com oder wenden Sie sich direkt an: Kevin Bullock, P.Eng., Präsident & CEO, Tel.: +1-647-388-1842, Fax:
+1-416-867-2298, E-Mail: kbullock@voltaresources.com

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/PR73426

Rückfragen & Kontakt:

CONTACT: Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:
KevinBullock, P.Eng., Präsident & CEO, Tel.: +1-647-388-1842,
Fax:+1-416-867-2298, E-Mail: kbullock@voltaresources.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0001