"profil": Postler werden Schülerlotsen

Innenministerium genehmigt "SchulweglotsInnen-Tätigkeit durch Postbedienstete" in Wien

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, plant das Innenministerium eine neue Verwendung für in den Polizeidienst wechselnde Postler. In einem "profil" vorliegenden Schreiben vom 1. Februar an die Landesverkehrsabteilung und die Stadtpolizeikommanden teilt das Landespolizeikommando Wien mit, dass das Ministerium "in Anerkennung der Ziele des Projektes 'Entlastung der Polizeiinspektionen' die Genehmigung erteilt, wonach Post- und Telekombedienstete nunmehr auch als 'Schulweglotsen' zur Durchführung der Schulwegsicherung herangezogen werden können". Das jeweilige Stadtpolizeikommando habe "die theoretische und praktische Einschulung" durchzuführen. Die "tatsächliche Aufnahme der SchulweglotsInnen-Tätigkeit durch Postbedienstete" sei erst nach der Ausstellung eines Ausweises möglich.

Seit Beginn der Aktion im Herbst 2009 sind insgesamt 88 Beamte, für die es bei der Post keine Beschäftigung mehr gibt, zur Polizei gewechselt, um Büroarbeit zu verrichten. Ursprüngliche Prognosen waren von 1000 Postlern bis Ende 2010 ausgegangen.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/179

Rückfragen & Kontakt:

"profil"-Redaktion, Tel.: (01) 534 70 DW 3501 und 3502

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO0002