APA tief betroffen vom Ableben des KfJ-Geschäftsführers Meinrad Rahofer

"Unermüdlicher Kämpfer für die Qualität im österreichischen Journalismus"

Wien (OTS) - Tief betroffen zeigten sich heute, Freitag, APA-Chefredakteur Michael Lang und APA-Geschäftsführer Peter Kropsch von der Nachricht über den Tod des langjährigen Geschäftsführers des Kuratoriums für Journalistenausbildung (KfJ), Dr. Meinrad Rahofer. "Meinrad Rahofer war in all den Jahren ein unermüdlicher Kämpfer für die Qualität im österreichischen Journalismus", betonte Lang. "Und er hat als 'Katalysator' für die Modernisierung der Medien-Aus- und Weiterbildung große Dienste geleistet, dies insbesondere vor dem Hintergrund der teilweise dramatischen technischen und organisatorischen Umwälzungen unserer Branche der vergangenen Jahre."

Selbstverständlich werde die APA - Austria Presse Agentur die Zusammenarbeit mit dem KfJ in der von Meinrad Rahofer bestens etablierten Weise fortsetzen, unterstrichen Lang und Kropsch, die nicht zuletzt auf das freundschaftliche Verhältnis zu dem KfJ-Geschäftsführer hinwiesen. Kropsch: "Meinrad Rahofer wird nicht nur uns, sondern der gesamten Branche fehlen."

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/339

Rückfragen & Kontakt:

APA - Austria Presse Agentur
Barbara Rauchwarter
Unternehmenssprecherin
Leiterin Marketing & Kommunikation
Tel.: +43/1/360 60-5700
E-Mail: barbara.rauchwarter@apa.at
http://www.apa.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | APR0001