Kickl, Neubauer: Hacklerregelung: SPÖ bricht neuerlich Versprechen

Auslaufen der Hacklerregelung wird krisengeschüttelten Arbeitsmarkt weiter belasten

Wien (OTS) - "Mit dem durch SPÖ-Sozialminister Hundstorfer angekündigten Auslaufen der Hacklerregelung ab 2014 wird wieder einmal ganz eindeutig ein groß angekündigtes SP-Wahlversprechen gebrochen", erklärten heute FPÖ-Arbeitnehmersprecher NAbg. Herbert Kickl und FPÖ-Seniorensprecher NAbg. Werner Neubauer. Dies sei im Grunde ein weiterer Kniefall der SPÖ gegenüber dem neoliberalen Kurs des Koalitionspartners ÖVP, wodurch die Situation am ohnehin schon krisengeschüttelten Arbeitsmarkt noch weiter verschärft werde. Einerseits rede Hundstorfer davon, dass er die Leute auch tatsächlich bis 65 im Erwerbsleben halten wollte, andererseits gebe es viel zu wenig Geld für eine zielgerichtete aktive Arbeitsmarktpolitik. Unter solchen Vorzeichen müsse man solche Aussagen als absurd bezeichnen.

Über 50jährige Arbeitnehmer seien schon jetzt eine Problemgruppe am Arbeitsmarkt - das nun geplante Auslaufen der Hacklerregelung werde aber diese Situation noch weiter zuspitzen, betonten Kickl und Neubauer. Die Abhängigkeit von sozialen Sicherungsmaßnahmen sei außerdem in diesem Segment schon derzeit überdurchschnittlich hoch und werde nunmehr noch weiter nach hinten verlegt.

Zu bedenken gaben die beiden freiheitlichen Abgeordneten zudem, dass jede Verlängerung der Arbeitszeiten nach hinten auch die Einstiegsmöglichkeiten für junge Arbeitnehmer durchaus ungünstig beeinflussen werde. "Mit 45 Arbeitsjahren haben sich die Menschen in diesem Land aufgrund ihrer erbrachten Leistungen auch den Ruhestand redlich verdient", forderten Kickl und Neubauer abschließend einmal mehr die Übernahme der Hacklerregelung in ein Dauerrecht. Dem roten Wiener Bürgermeister Häupl sei in diesem Zusammenhang außerdem ins Stammbuch geschrieben, endlich eine Harmonisierung des Pensionssystems seiner Landesbeamten mit jenen des ASVG durchzusetzen. Das gleiche habe im übrigen für staatsnahe Betriebe zu gelten.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003