Grüne Rudolfsheim-Fünfhaus: Offensive zur Zivilcourage auf Antrag der Grünen beschlossen

Hebein: "ZARA führt Projekte zur Förderung des friedlichen Zusammenlebens durch"

Wien (OTS) - Erfreut zeigt sich Birgit Hebein, Grüne Klubobfrau in Rudolfsheim-Fünfhaus über den gestrigen Beschluss der Bezirks-vertretungssitzung: Demnach wird der Verein ZARA - Zivilcourage und Antirassismusarbeit - Projekte zur Sensibilisierung für die Themen Diskriminierung, Zivilcourage, Rassismus und Gleichbehandlung im 15. Bezirk anbieten. Verschiedene Workshops machen das Erkennen und Anerkennen von Vielfalt, die Beschäftigung mit Vorurteilen und das Sichtbarmachen von Diskriminierungen und institutionellem Rassismus zum Thema.

"Es ist im Interesse des Bezirks, das Zusammenleben zu fördern," meint Hebein. Die bisherigen Erfahrungen haben gezeigt, dass gerade an Schulen so ein gegenseitiger Respekt aufgebaut und ein rücksichts-volleres Miteinander gefördert werden kann. Ebenso wirksam sind Projekte mit Berufsgruppen, die sich mit Jugendlichen beschäftigen (wie etwa Lehrer und Polizisten). Die Workshops führen zu seiner Sensibilisierung gegenüber Vorurteilen, Fremd-/Anderssein und Diskriminierung. Dabei werden Vorurteile reflektiert und Strategien im Umgang mit Vielfalt erarbeitet." Im 15. Bezirk wird die Sozial-kommission über das konkrete Ausmaß des Angebots entscheiden.

"Dem Vorstoß unseres Bezirks könnten andere Bezirke folgen. Mit den Projekten kann ein konstruktiver Beitrag zur Förderung des friedlichen Zusammenlebens geleistet werden", so Hebein abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/101

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001