VIER PFOTEN betont: Tierschutz ist hocheffektiver Klimaschutz

Wien (OTS) - VIER PFOTEN fordert eine Förderung von pflanzlichen Alternativen zu tierischen Produkten in Österreich. Dies wäre nicht nur für den Tierschutz relevant, sondern kann auch als wesentliche Klimaschutzmaßnahme gesehen werden. Durch eine solche Förderung könnte Österreich weltweit ein echtes Vorbild für die Maßnahmen zur Reduktion klimaschädlicher Emissionen werden.

Über die Reduktion des Verbrauchs von Tierprodukten wie Fleisch, Eier und Milch bis zu 80 Prozent der absehbaren Klimareparaturkosten eingespart werden. Fleischproduktion ist mit Abstand der größte Klimakiller weltweit. Mehr Informationan dazu können Sie in unserem Artikel "Fleisch ist Klimakiller #1" auf www.vier-pfoten.at nachlesen.

Leider scheint die österreichische Regierung dieses Argument nicht gelten zu lassen: Bei der Nennung der angepeilten Emissionsziele vergangenen Jänner erklärten heimische Vertreter, klimaschädliche Emissionen sollen gegenüber dem Stand von 1990 bis 2020 nur um 3,4 Prozent reduziert werden. Das heißt, die bisherige Zielsetzung - die im Kyoto-Protokoll festgeschrieben war - wird sogar unterschritten.

VIER PFOTEN fordert Österreichs Politiker nun auf, sich zu wesentlich ambitionierteren Klimazielen zu verpflichten und vor allem die riesigen Chancen durch eine Reduktion der Tiernutzung auszuschöpfen. Gemeinsam mit vielen großen NGOs aus verschiedensten Bereichen und Ländern unterstützt VIER PFOTEN den Appell an die EU, sich zumindest zu einer 20 prozentigen Emissionsreduktion bis 2020 zu verpflichten.

Unterstützen auch Sie diesen Aufruf:
http://sandbag.org.uk/notdoneyet

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/227

Rückfragen & Kontakt:

Franz Gratzer
VIER PFOTEN Österreich
Tel: +43-1-545 50 20-32
Mobile: +43 664 387 75 04
Fax: +43 1 545 50 20-99
franz.gratzer@vier-pfoten.org

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPF0001