Rudas erfreut über Beweglichkeit der oberösterreichischen ÖVP

Blockade gegen Neue Mittelschule muss endgültig aufhören

Wien (OTS/SK) - "Ein erfreuliches Signal der oberösterreichischen ÖVP, das auch von der Bundes-ÖVP gehört werden sollte", so kommentiert SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Laura Rudas das Bekenntnis der neuen ÖVP-Bildungslandesrätin Hummer zum Ausbau der Neuen Mittelschule. Für Rudas ist klar: "Es wird Zeit, dass die Blockade gegen das Erfolgsprojekt Neue Mittelschule endgültig aufhört. Es wäre wichtig, wenn wir in dieser zentralen Frage endlich gemeinsam an einem Strang ziehen. Denn Österreichs Eltern, Lehrer und Kinder wollen mehr Neue Mittelschulen", erinnert Rudas die Bundes-ÖVP an den großen Run auf das Erfolgsprojekt Neue Mittelschule. Sie hoffe weiterhin, dass es den ÖVP-regierten Bundesländern gelingt, die Bundes-ÖVP davon zu überzeugen, dass die Neue Mittelschule jenes Projekt ist, mit dem wir unsere Kinder für die Anforderungen von morgen fit machen können. Eine moderne Schule dürfe heute keine ideologische Frage sein, sondern müsse eine Selbstverständlichkeit sein. Hier sei parteiübergreifende Zustimmung gefragt, so Rudas, die froh ist, dass sich diese Zustimmung in den Bundesländern bereits abzeichnet. ****

Rudas erinnert die Bundes-ÖVP weiters daran, dass es eine breite Mehrheit für die Ausweitung der Neuen Mittelschule gibt:
"Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung wollen mehr Neue Mittelschulen, die Mehrheit der Eltern sowieso und auch in den Bundesländern, ob SPÖ- oder ÖVP geführt, gibt es große Übereinstimmung, dass wir den Ausbau der Neuen Mittelschule brauchen", so Rudas. (Schluss) mb

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/195

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002