Kirche entsendet Franz Küberl in den ORF-Publikumsrat

ORF soll neben Markt- auch auf Qualitätsführerschaft Wert legen

Wien, 11.02.2010 (KAP) Die katholische Kirche hat Caritas-Präsident Franz Küberl erneut als Publikumsrat für den ORF bestellt. Küberl, der bereits seit 1998 von der Bischofskonferenz als Kirchenvertreter in den ORF entsendet ist, bestätigte dies am Donnerstag im Gespräch mit "Kathpress".

Der ORF stehe zur Zeit vor der großen Bewährungsprobe, ob er seine Marktführerschaft auch künftig für eine Meinungsführerschaft und eine Qualitätsführerschaft nützen könne, meinte Küberl. "Es besteht die generelle Tendenz, wonach Medieninhalte immer mehr zur 'Ware' und tendenziell immer weniger als 'Kulturgut' begriffen wird", merkte Küberl kritisch an. Daher sei die Kirche immer für einen "starken ORF" eingetreten, der als öffentlich-rechtlicher Rundfunk "eine unverzichtbare Rolle" spiele.

"Ich hoffe und setze mich sehr dafür ein, dass die religiösen Sendungen im Fernsehen und im Hörfunk weiterhin ein Markenzeichen des öffentlich-rechtlichen Profils des ORF sind", erläuterte Küberl seine wichtigsten Anliegen. Die beiden Religionsabteilungen des ORF und deren Programmangebot hätten eine sehr hohe Akzeptanz sowohl beim Publikum als auch innerhalb des ORF. Religion habe somit im öffentlichen und im medialen Raum eine hohe Bedeutung, der auch gebührend Raum zu geben sei.

Volltext der Meldung siehe www.kathpress.at.

(ende)
nnnn

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/510

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0003