FPK-KO Kurt Scheuch: Mit Manzenreiter als SPÖ-Chef verabschiedet sich SPÖ aus Regierungsverantwortung

Klagenfurt (OTS) - Nachdem Bürgermeister Manzenreiter allen "Nebenbuhlern" das Fürchten gelehrt habe, stelle er sich nun ganz "selbstlos" für die Kärntner SPÖ-Obmannschaft zur Verfügung, erklärte heute der Klubobmann der Freiheitlichen In Kärnten, Kurt Scheuch. "Die Faschingszeit geht dem Höhepunkt zu und ein Faschingsprinz ward geboren".

Nun, da offensichtlich weit und breit kein anderer Obmann-Kandidat zu sehen sei, kann Manzenreiter in diktatorischer Manier auch wieder Forderungen für seine Kandidatur stellen. "Die Sozialdemokraten sind schon immer "besondere" politische Strategen gewesen. Dass nun jedoch der, der das Chaos innerhalb der SPÖ angezettelt hat, zum Friedenstifter werden soll, schlägt bei weitem alles", so Scheuch.

Manzenreiter sei, wie jeder beobachten konnte, in den eigenen Reihen zu keiner Gesprächskultur fähig, geschweige denn auf Landes- bzw. Regierungsebene, kritisiert Scheuch. "Für Kärnten bedeutet das jedenfalls nichts Gutes, denn außer Marionetten, die weiterhin Opposition zum Nachteil des Landes, betreiben werden, wird Manzenreiter wohl niemanden dulden." Mit dem Villacher Bürgermeister als SPÖ-Chef sinke jegliche Hoffnung, künftig mit konstruktiven Kräften für Kärnten arbeiten zu können, so Kurt Scheuch abschließend.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/6753

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus
Klagenfurt

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0002