Häupl sieht Ergebnis der Volksbefragung als bindend

Wien (OTS) - Der Wiener Bürgermeister Dr. Michael Häupl gab heute, Donnerstag Vormittag, begleitet von den amtsführenden StadträtInnen, anlässlich der Volksbefragung seine Stimme ab. Häupl gab sich optimistisch, dass die Wienerinnen und Wiener die direkte Mitbestimmung nützen werden. "Wenn 20 Prozent des amerikanischen Wahlvolks Barack Obama - den wichtigsten Mann der Welt - gewählt haben, wären wir mit 25 Prozent Beteiligung mehr als zufrieden", so der Bürgermeister launig. In jedem Fall sei das Ergebnis für ihn bindend. Häupl betonte erneut, dass die Volksbefragung "kein Zwang sondern ein Angebot" sei.

Die Auszählung der Fragebögen aus den Annahmestellen erfolgt nach Schließung derselben ab Samstag, 18.00 Uhr. Die Briefwahlkarten werden ab 15. Februar ausgezählt. Diese müssen, um gültig zu sein, bis spätestens 21. Februar 2010, 14.00 Uhr, per Post bei der zuständigen Wahlbehörde einlangen. Alle Informationen dazu unter www.wahlen.wien.at . (Schluss) kad

Achtung: Zu dieser Meldung ist demnächst eine Bildberichterstattung geplant. In einer OTS-Aussendung wird auf die online-Abrufbarkeit noch hingewiesen.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/174

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Erwin Kadlik
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81083
E-Mail: erwin.kadlik@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013