FP-Mahdalik: DC-Tower - Fallwind- und Lärmproblematik weiter ungelöst

SPÖ-Jubel mehr als unangebracht

Wien (OTS) - Während SPÖ-Planungsstadtrat Schicker und WED-Vorstand Jakoubek den Bau des 220 Meter hohen DC-Towers in der Donau-City bejubeln, ist die dortige Fallwind- und Lärmproblematik weiter ungelöst, kritisiert FPÖ-Gemeinderat Toni Mahdalik. Bei Spatenstichen und Präsentationen sind die Verantwortlichen in Bezirk und Land immer überaus wichtig, wenn sich später wie in der Donau-City massive Probleme ergeben, jedoch durch die Bank plätzlich unzuständig.

Bis auf kosmetische Maßnahmen gegen die lebensgefährlichen Fallwinde ist nämlich genau nichts passiert. Die unerträgliche Lärmbelastung für die Bewohner der Donau-City durch die MA-22 wird von WED, ASFINAG sowie der SPÖ in Bezirk, Land und Infrastrukturministerium bislang ignoriert bzw. die von der FPÖ geforderte weitere Überplattung der Donauufer-Autobahn zumindest bis zur Brigittenauer Brücke aus finanziellen Gründen abgelehnt.

Sich unter diesen Umständen auf die Schulter zu klopfen und dabei ungelöste Probleme zu ignorieren, ist eine Missachtung der in naher Zukunft bereits 10.000 Bewohner der Donau-City. Mahdalik fordert daher SPÖ, WED und ASFINAG auf, in diesem Bereiche mehr auf Augenmerk auf Lärmschutz und Sicherheit der Anrainer als auf die Bejubelung sündteurer Prestigebauten zu legen. (Schluss)am

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien
4000/81747

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005