VP-Mickel: City Maut - Nein Danke!

Weitere Verschärfung der Parkplatzmisere in der Josefstadt ist untragbar

Wien (OTS) - Bürgermeister Häupl möchte eine City Maut für die Wiener Innenstadt einführen. Bei der ÖVP Josefstadt läuten dabei die Alarmglocken - denn eine City Maut würde eine weitere Verschärfung der Parkplatzsituation im 8. Bezirk bewirken.

Die von Häupl angedachte City Maut für die Wiener Innenstadt stößt bei Veronika Mickel, der Spitzenkandidatin der ÖVP Josefstadt, auf heftige Kritik. "Eine City Maut würde die angespannte Parkplatzsituation im 8. Bezirk weiter anheizen", so Mickel.

Derzeit kommen auf 8.547 zugelassene PKW im 8. Bezirk nur 5.770 Stellplätze - inkl. Garagenplätzen. Somit sind es 1,5 Autos, die sich einen Parkplatz teilen müssten. Dass diese Rechnung nicht aufgehen kann, ist klar. Die Einführung einer Wiener City Maut würde diese Problemsituation zusätzlich verschärfen. Um der City Maut zu entgehen, werden viele WienerInnen versuchen, ihre Autos außerhalb des Rings abzustellen. Es käme also zu einer Verdrängung der Autos Richtung Josefstadt, was eine zusätzliche Belastung für die Parkplatzsituation im 8. Wiener Gemeindebezirk mit sich brächte.

"Das Parkplatzangebot in der Josefstadt wird bereits durch Veranstaltungen am Rathausplatz strapaziert. Eine zusätzliche Belastung durch eine City Maut, wie sie von SPÖ und Grünen unterstützt wird, wäre untragbar für die BewohnerInnen des 8. Bezirks", so Mickel über die geplante City Maut.

Um der Problemsituation im 8. Bezirk hinsichtlich mangelnder Parkplätze Herr zu werden, fordert die ÖVP Josefstadt unter Veronika Mickel die Einführung von Bewohnerparkplätzen. Eine weitere Forderung schickt die ÖVP Josefstadt in Richtung der Gemeinde Wien - die jährlichen Gemeindeeinnahmen von 114 Mio. Euro durch Parkabgaben sollen in die Förderung von Garagenparkplätzen im Bezirk investiert werden.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0005