VP-Korosec und VP-Gerstl: ÖVP votiert gegen Flächenwidmungsplan KH Nord

Ohne öffentliche Anbindung keine Zustimmung für ein Krankenhaus

Wien (OTS) - Ein Krankenhaus im Norden Wiens ist der ÖVP ein großes Anliegen, da eine Versorgung der Wienerinnen und Wiener gewährleistet werden muss, dennoch konnte die ÖVP Wien dem Flächenwidmungsplan zum KH Nord im Planungsausschuss nicht zustimmen, da die SPÖ ein Krankenhaus ohne einen U-Bahn Anschluss plant.

Für den Verkehrssprecher der ÖVP Wien, LAbg. Wolfgang Gerstl, ist es ausgeschlossen, dass in Zukunft Planungen ohne die dazugehörige Verkehrsinfrastruktur beschlossen werden. "Ein U-Bahn Anschluss muss für hochwertige Infrastrukturprojekte, wie ein Krankenhaus, eine Selbstverständlichkeit sein", so VP-Verkehrssprecher Gerstl.

"Dies zeigt erneut die absolute Planlosigkeit der Wiener SPÖ", zeigt sich LAbg. Ingrid Korosec, Gesundheitssprecherin der ÖVP Wien, über das Fehlen einer U-Bahn Anbindung an das KH Nord empört. "Wie soll man als Bürger das notwendige Krankenhaus erreichen, wenn die Stadt Wien im 21. Jahrhundert nicht einmal für eine öffentliche Anbindung sorgt? Es wird höchste Zeit, dass Bürgermeister Häupl abgewählt wird, um eine ordentliche Gesundheitsversorgung für die Wienerinnen und Wiener sicher zu stellen", schließt die VP-Gesundheitssprecherin.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/251

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: T: (+43-1) 4000/81 913, F:(+43-1)4000/99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0003