Strache: Darabos soll Rückgrat zeigen und sich endlich für das Bundesheer einsetzen!

Darabos hat offenbar vergessen, dass er auch Verteidigungsminister ist und nicht nur Sportminister

Wien (OTS) - Norbert Darabos habe offenbar vergessen, dass er auch Bundesminister für Landesverteidigung sei und nicht nur Sportminister, meinte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. "Zum Glück kann man Soldaten für die Präparierung von Skirennpisten zweckentfremden, sonst wüsste Darabos mit den Herren in Grün überhaupt nichts anzufangen."

Während Darabos von Sportveranstaltung zu Sportveranstaltung hüpfe und sich in den VIP-Bereichen sonne, gehe das österreichische Bundesheer vor die Hunde, kritisierte Strache. "Die Reform ist gescheitert - Darabos geht zum Skispringen; die Kasernen verfallen -Darabos geht zum Skirennen; die Ausrüstung zerbröselt - Darabos fliegt zu den Olympischen Spielen; das Bundesheer wird finanziell ausgehungert - Darabos gibt Interviews in VIP-Zelten." So sehe die absurde "Amtsführung" des Verteidigungsministers aus. Die Landesverteidigung scheine für ihn nur ein lästiges Anhängsel zu sein.

Die Sicherheit Österreichs stehe auf Messers Schneide, und Darabos kümmere sich ausschließlich um Sport und das Asylwesen. "Natürlich ist Sport wichtig, aber dafür darf das Bundesheer nicht vernachlässigt werden", erklärte Strache. Persönliches Prestige dürfe nicht vor die Aufgaben als Bundesminister für Landesverteidigung gestellt werden. Das Bundesheer erwarte von seinem Bundesminister einen genauso harten Einsatz für das Heer, wie Darabos auch hart auftrete, wenn es um die Schuldigensuche bei verunglückten Werbevideos gehe.

Strache forderte Bundesminister Darabos auf, Rückgrat zu zeigen und sich endlich für das Bundesheer einzusetzen. Unser Bundesheer müsse mit immer weniger Geld immer zahlreichere und anspruchsvollere Aufgaben erfüllen. Deshalb müsse es endlich entsprechend unterstützt werden.

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/4468

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006