FP-Eisenstein: Kein Erstaufnahmezentrum in Simmering, kein Erstaufnahmezentrum in Wien!

Wien (OTS/fpd) - Erst im Vorjahr ist Simmering die Flüchtlingssiedlung "Macondo" losgeworden. Jetzt gibt es erneut Diskussionen um die Errichtung eines Erstaufnahmezentrums für Asylanten in Kaiserebersdorf. Zwar hat sich Bürgermeister Häupl anlässlich einer FP-Anfrage in der letzten Gemeinderatssitzung zu einem Erstaufnahmezentrum in Wien herausgewunden und von einem Zentrum im Süden Österreichs gesprochen. Dazu hat er auch betont, persönlich für eine Volksabstimmung in Wien zu sein, aber die Gerüchte wollen nicht verstummen, dass einmal mehr Simmering den Schwarzen Peter ziehen soll, so heute der Simmeringer Gemeinderat, LAbg. Dr. Herbert Eisenstein.

"Wir Freiheitliche nehmen die Sorgen und Ängste der Anrainer des geschlossenen Kardinal-König-Integrationshauses in Kaiserebersdorf ernst. Hier darf auf keinen Fall ein Erstaufnahmezentrum für Asylanten entstehen - weder hier noch sonst irgendwo in Wien. In der Großstadt ist es schließlich noch viel leichter unterzutauchen, als in ländlichen Gegenden - und Jahr für Jahr bestätigt ja eine große Zahl von "verschwundenen" Asylanten, dass die Verlockungen hier offenbar viel zu groß sind", sagt Eisenstein.

"In Wirklichkeit brauchen wir nirgendwo in Österreich ein Aufnahmezentrum für Asylanten. Vor allem deshalb, weil wir eigentlich gar keine aufnehmen müssen. Unser Land ist ausschließlich von sicheren Drittstaaten umgeben - hauptsächlich von EU-Staaten, dazu von der Schweiz und Liechtenstein. Jeder Asylant und jede Asylantin kann problemlos in eines der Nachbarländer Österreichs abgeschoben werden - wenn nur der politische Wille dazu vorhanden ist", meint Eisenstein weiter.

"Egal, ob schwarzes Innenministerium oder rote Stadtverwaltung -niemand soll es wagen, Simmering oder auch Wien ein Erstaufnahmezentrum auf's Aug zu drücken. Wir Freiheitliche werden alle Schritte dagegen unternehmen, die nötig sind, ein solches Vorhaben zu verhindern," so Eisenstein abschließend. (Schluss) hn

Digitale Pressemappe: http://www.ots.at/pressemappe/85

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002